PrintPerfection wird Teil des f:mp.

Veröffentlicht am: 21.09.2012

Da die Druckveredelung ein wichtiges Positionierungsmerkmal für die Printproduktion ist und bleibt, unterstützt der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) bereits seit einigen Jahren mit gezielten Informationen, Workshops, Roadshows, Weiterbildungsmaßnahmen, sowie Veranstaltungen den Aufbau von Fachwissen und Know-how rund um das Value Added Printing.

 

Mit der vollständigen Übernahme des Partners PrintPerfection und dessen Informationsportal www.PrintPerfection.de erfolgte nun der nächste Schritt im Kompetenzausbau der f:mp.-Aktivitäten. PrintPerfection ist seit vier Jahren in der grafischen Industrie aktiv. In diesen vier Jahren haben es die Macher geschafft sowohl eine umfangreiche Internetplattform zu etablieren, als auch eine beachtliche Veredelungscommunity von über 2.600 Interessierten um sich zu scharen. Anfang des Jahres wurde die PrintPerfection-Musterbox neu konzipiert. Innerhalb von vier Monaten wurde sie bereits von 800 Veredelungsinteressierten bestellt. Darüber hinaus stehen nicht nur Veredelungstechniken und Verfahren des Security Printing im Mittelpunkt, sondern auch die Anwendungsmöglichkeiten, so dass kreativen Ideen keine Grenzen gesetzt sind. „Neben unserer Initiative ‚Creatura‘ unterstützt uns PrintPerfection bislang nicht nur inhaltlich, sondern mit einem hohen Maß an Themenkompetenz auf dem Informationsportal. Die Übernahme der Plattform rundet die Aktivitäten des f:mp. in Sachen Druckveredelung sinnvoll ab“, so Dieter Beller, f:mp.-Vorstand.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt