3M eröffnet Trainingscenter für Werbetechniker

Veröffentlicht am: 02.07.2014

Um das Thema Car Wrapping so praxisnah wie möglich näher zu bringen, hat die Abteilung Commercial Graphics am neuen 3M Österreich Standort am Wienerberg ein Trainingscenter für Werbetechniker eingerichtet.

 
Das Trainingsprogramm widmet sich insbesondere dem Thema Fahrzeugbeschriftung und Car Wrapping. „3M Vehicle Graphics Advanced Training“, ein zweitätiges Praxisseminar, richtet sich dabei an erfahrene Verkleber, die sich in diesem Bereich spezialisieren und Verklebetechniken lernen möchten, die in dieser Form standardmäßig nicht geboten werden. „Es ist ein Training von Profis für Profis“, erklärt Mag. Roman Doppler, Produktverantwortlicher für den Bereich Commercial Graphics und Architectural Markets bei 3M Österreich. Das Trainingszentrum ist Teil des Customer Innovation Centers, ebenso wie die „World of Innovation", eine interaktive Erlebniswelt.
Angeschlossen an das Training besteht die Möglichkeit, sich für den Bereich Car Wrapping von 3M zertifizieren zu lassen. Neben diversen Vorteilen erhält der zertifizierte Betrieb exklusiv ein Qualitätssiegel, das seine Expertise bestätigt. Notwendig für eine Zertifizierung ist eine technische Prüfung über die gelernten Inhalte des Trainings sowie die Erfüllung weiterer Kriterien, wie der Unternehmensauftritt, technische Ausstattung oder Prozessdokumentation. „Die 3M Zertifizierung soll sich in den kommenden Monaten und Jahren als Qualitätsmerkmal für werbegrafische Betriebe am Markt etablieren“, so Doppler.
Neben dem „3M Vehicle Graphics Advanced“ Training bietet 3M zusätzlich noch Trainings für Einsteiger sowie ein spezielles „Interior Design“ Training an, welches sich ganz der Gestaltung und Renovierung von Raumelementen mit 3M DI-NOC Architektur- und Designfolien widmet. Aktuelle Termine inkl. Anmeldeformular stehen online zur Verfügung.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt