Zünd Design Center 3.1 – intuitiv, vielseitig, funktional

Veröffentlicht am: 02.08.2017

Mit dem ZDC 3.1 bietet Zünd eine stark überarbeitete Version seines bewährten Illustrator-Plug-Ins. Ziel war es, das Plug-in optisch und technologisch so zu modernisieren, dass es durchgängiger und somit noch einfacher zu bedienen ist.

Die Benutzeroberfläche des ZDC hat im Zuge des Relaunches ein neues, frisches Design erhalten. Im Piktogrammstil gehaltene plakative Symbole ermöglichen ein noch zielgerichteteres Arbeiten und sorgen für eine aufgeräumte Symbolleiste. Dank dieser wirkt die Software übersichtlicher und Benutzer gelangen auch schnell zu jenen Funktionen, die sie nur sporadisch nutzen.
Mit dem ZDC lassen sich Displays und Verpackungen mit wenigen Klicks erstellen. Die Basis dafür bildet eine umfangreiche Bibliothek mit einer großen Auswahl an Design-Vorlagen. Diese lassen sich mit eigenen Abmessungen und Layouts einfach adaptieren und skalieren. Als Materialien standen bisher Falt- und Wellkarton, PVC- und PP-Platten sowie Wellkarton und Leichtschaumplatten zur Auswahl. Mit dem Versionsupdate steht nun auch MDF zur Verfügung. Mit dem Update ist es nun möglich, beliebig viele Objekte im .obj-Format in eine Szene zu importieren und in ein eigenes Design einzufügen und dreidimensional zu betrachten. Zünd hat auch die Funktion der automatischen Auftragserkennung weiter vereinfacht. Für einen maximalen Bedienkomfort lassen sich QR-Codes neu auf einer separaten Gestaltungsebene erstellen. Der Bediener muss lediglich Auftragsnamen und gewünschte Position eingeben, und das ZDC generiert automatisch den entsprechenden QR-Code. Neu ist zudem die Möglichkeit, Designs als persönliche Favoriten abzuspeichern. So kann der Bediener sehr schnell auf häufig benötigte Templates zugreifen. Damit erübrigt sich die zeitraubende Suche nach bereits verwendeten Designs.
ZDC 3.1 steht für bestehende Kunden ab sofort ohne zusätzliche Kosten für das Upgrade bereit.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt