Berberich erweitert Produktsortiment mit Arktika und Alaska Plus

Veröffentlicht am: 13.10.2020

Die Carl Berberich GmbH erweitert ihr Produktportfolio und nimmt mit Ende Oktober die Chromokartonmarken Arktika und Alaska Plus von International Paper in sein Sortiment auf. Der Papiergroßhändler mit Hauptsitz in Heilbronn beliefert seine Kunden über acht Service Center in Deutschland und in Österreich.
„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Carl Berberich GmbH und die damit verbundene Verbesserung der Verfügbarkeit unserer bekannten Chromokartonmarken in Deutschland und Österreich”, sagt Torsten Lohmar, Vertriebsleiter Karton für DACH bei International Paper. „Beide Produkte bieten eine einzigartige Qualitätskonstanz. Arktika ist ideal für die grafische Anwendung geeignet, während Alaska Plus hohe Produktionsgeschwindigkeiten bei der Herstellung von Faltschachteln in einem breiten Anwendungsspektrum ermöglicht.“
Der GC1 Karton Arktika und der leichtgewichtige GC2 Karton Alaska Plus sind hervorragend für Offset-, Tief- und Flexodruck geeignet. Neben hohen Druckleistungen, überzeugen beide Produkte auch beim Rillen und Stanzen sowie allen denkbaren Veredlungstechniken wie z.B. Prägen, Heiß- und Kaltfolienprägung sowie Lackierungen. „Durch die Aufnahme von Arktika und Alaska Plus erweitern wir unser Produktportfolio und die damit verbundenen Serviceleistungen im Kartonsegment weiter”, sagt Christian Hartmann, Produkt Manager bei der Carl Berberich GmbH. „Beide Kartonmarken sind im Markt sehr gut etabliert und wir freuen uns darauf, die Zusammenarbeit und das Geschäft mit unseren Kunden sowie auch mit International Paper weiter auszubauen.”
Arktika gibt es in einem Flächengewichtspektrum von 200 bis 350 Gramm pro Quadratmeter, während Alaska Plus von 190 bis zu 330 Gramm pro Quadratmeter erhältlich ist.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung