Bei druck.at wird weiter produziert

Veröffentlicht am: 25.03.2020

Trotz Kurzarbeit hält die Online-Druckerei am Standort Leobersdorf die Produktion ohne Einschränkungen für die Kunden aufrecht. Jeder Auftrag wird bearbeitet, produziert und geliefert. „Angesichts der Corona-Krise stehen wir vor neuen Herausforderungen. Wir müssen die Auftragslage täglich neu beurteilen und unsere Mitarbeiter entsprechend disponieren. Aber: wir sind da, wir produzieren und wir liefern. Auch unser Kundencenter ist per E-Mail und Chat für unsere Kunden erreichbar“, erklärt Andreas Mößner, Geschäftsführer bei druck.at. Die Anmeldung zur Kurzarbeit der druck.at Mitarbeiter ist eine vorsorgliche und wichtige Maßnahme, um wertvolle Arbeitsplätze in der Region zu schützen.


Foto: Andreas Mößner, Geschäftsführer bei druck.at. © druck.at
Aufgrund der hohen Eigenfertigung ist druck.at in der Lage, die Produktivität und Lieferfähigkeit aufrechtzuerhalten. Markus Graf, Produktionsleiter und Prokurist bei druck.at: „Wir haben alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, bereits seit Anfang letzter Woche werden besonders strenge Hygienemaßstäbe gesetzt, etwa die regelmäßige Desinfektion der Produktionshallen oder auch die Vermeidung von Überlappungen bei der Schichtübergabe.“ Ebenso wurden die Verwaltungsmitarbeiter frühzeitig nach Hause geschickt. „Homeoffice zu ermöglichen, zählt schon seit Jahren zu unserer Firmenphilosophie. Dementsprechend schnell konnten wir auf die aktuelle Lage reagieren und damit erste Schritte zur Sicherheit aller Beteiligten setzen“, hält Gerhard Patek, Commercial Director bei druck.at, fest.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung