Austrian 3D-Printing Forum im Congress Center Vienna, Messe Wien

Veröffentlicht am: 16.04.2014

3D-Druck gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist bei der Fertigung von Produkten mit Losgrößen von Eins, wie etwa in der Zahnmedizin, bereits wettbewerbsfähig. Die Technologie wird in atemberaubendem Tempo weiterentwickelt. Fast täglich werden neue Möglichkeiten vorgestellt, die eine gravierende Auswirkung auf wesentliche Wirtschaftsbereiche haben werden. Experten sprechen sogar schon von einer Dritten Industriellen Revolution. Unternehmen, die dafür gerüstet sind und sich von Anfang an mit den Möglichkeiten und Chancen dieser innovativen Entwicklung beschäftigen, werden dem Mitbewerb einen Schritt voraus sein.

Das „Austrian 3D-Printing Forum“ am 6. Mai 2014, das Jahresforum für generative Fertigung und die Zukunft der Produktion, bietet einen Überblick über neue Anwendungen, Geschäftsmodelle, Trends und Entwicklungen, die bereits heute in der Industrie mittels 3D-Druck machbar sind, bzw. kurz vor der Realisierung stehen. Die Veranstaltung geht parallel zu den Messen Smart Automation und Intertool im Congress Center der Messe Wien über die Bühne. Die Teilnehmer erwarten inspirierende, internationale Keynote-Sprecher, Erfahrungsberichte und praktische Beispiele. Ergänzend zum Forum findet die „Sonderschau 3D-Druck“ statt, die auch von Messebesuchern ohne Kongresskarte besucht werden kann. Hier einige Auszüge aus dem Programm:

 

3D-Druck vor dem Durchbruch

Nils Müller, Gründer und CEO von TrendONE, Hamburg

Der Fachmann für Zukunftstrends geht in der Eröffnungs-Keynote der Frage nach, welche Geschäftsmodelle für 3D-Druck vor dem Durchbruch stehen.

 

3D-Druck – die nächste industrielle Revolution

Dr. Johannes Homa, Lithoz GmbH

Der Mitbegründer und Geschäftsführer von Lithoz, dem Weltmarktführer im Bereich der Generativen Fertigung von Hochleistungskeramik, zeigt in seinem Vortrag auf, was mit 3D-Druck schon heute möglich ist.

 

3D-Druck – Bedeutung, Wirkung und Potenziale

Dr. Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung

In seinem Impuls-Vortrag berichtet Dr. Helmenstein erstmals über die brandaktuellen Ergebnisse der 3D-Druck-Studie.

 

Aus der Praxis:

1zu1, alphacam, BIBUS, Bundesministerium für Inneres, ecoplus Mechatronik-Cluster (MC), EOS, Evonik, FOTEC, Haratech, HYVE Innovation Design, Industriellenvereinigung, Lithoz, Microsoft, TrendONE, TU Wien

Nähere Informationen, Programm: http://www.3d-printing-forum.at/

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt