StadtLesen 2012 tourt durch Österreich

Veröffentlicht am: 09.08.2012

„Schluss mit einsamer Lektüre in den eigenen vier Wänden!“ hat man sich wohl bei der Organisation des Projektes StadtLesen gedacht. Herausgekommen ist eine ungewöhnliche Veranstaltungsreihe, die große Plätze zu privaten und bequemen Lese-Lounges umfunktioniert.

 

StadtLesen 2012, eine Kunst- und Kulturaktion für Österreich, Deutschland, die Schweiz und Südtirol, hat es sich zum Ziel gesetzt Lesen zu fördern und als Genuss in den Mittelpunkt zu rücken. Im August und September verwandelt die Tour sieben heimische Stadtplätze in Bregenz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, Graz, Linz und Wien in inspirierende Lese-Lounges.

Den Leseratten werden dabei über 3.000 Bücher aus sämtlichen Genres zum Schmökern bereitgestellt. Und da Literatur und Kaffee traditionell zusammengehören, versorgt Julius Meinl alle Besucher und Lesefans mit kostenlosem Kaffee und Lesezeichen. Das absolute Highlight der Veranstaltungsreise sind die öffentlichen Lesungen von Star-Autoren wie etwa Kurt Palm (Linz), Christine Nöstlinger (Wien) oder Julya Rabinowich (Graz). Seinen Ausgang nimmt das Lesewohnzimmer übrigens in Bregenz, bevor es am 23. September im Wiener Museumsquartier zum letzten Mal Station macht. Sämtliche Veranstaltungen sind öffentlich und frei zugänglich.

 

StadtLesen 2012 – Die Termine

Salzburg, Mozartplatz: 09. bis 12. August

Innsbruck, Landestheatervorplatz: 16. bis 19. August

Klagenfurt, Neuer Platz: 23. bis 26. August

Graz, Hauptplatz: 30.08. bis 2. September

Linz, Domplatz: 06. bis 09. September

Wien, Museumsquartier: 20. bis 23. September

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt