Ist Metz UV Days knacken Rekorde

Veröffentlicht am: 22.05.2017

Die Ist Metz GmbH erzielte bei den UV Days, von 15. bis 18. Mai neue Rekorde. Vier Tage lang stand das Firmenareal der Ist Metz GmbH in Nürtingen bei Stuttgart zum achten Mal ganz im Zeichen der UV- und LED-UV-Technologie.

Von 15. bis 18. Mai informierte Veranstalter Ist Metz gemeinsam mit 45 Ausstellern und Branchenpartnern rund um UV- und LED-UV in Print und Industrie. 920 Gäste aus 33 Ländern empfing der Nürtinger Maschinenbauer dieses Jahr. Damit wurden die bisherigen Höchstwerte aus dem Jahr 2015 (670 Gäste) geknackt. Die Veranstaltung umfasste mehrere Druckvorführungen und Impulsvorträge, Firmenbesichtigungen, Laborführungen sowie verschiedene Themeninseln zu Low Migration, LED-Bogen- und Rollenanwendungen und Industrieanwendungen.

Eine Besonderheit war dieses Jahr die von Ist Metz eigens für die Veranstaltung produzierte Food Verpackung, die unter Berücksichtigung von Low Migration gedruckt wurde. Die Podiumsdiskussion unter Leitung des Deutschen Drucker ebenso wie Impulsvorträge von Fespa-Mitbegründer Frazer Chesterman fanden zum ersten Mal statt. Zudem präsentierte Ist Metz in Zusammenarbeit mit dem VSKE einen neuen Leitfaden für den Druck von lebensmittelsicheren Verpackungen mit UV-Technologie.

Auch für die diesjährigen UV Days hat sich Ist Metz wieder etwas Besonderes einfallen lassen: die PACKbag. Die PACKbag ist eine Kombination aus Tasche und Verpackung, die live während der UV Days auf der hauseigenen Bogenoffset-Druckmaschine, einer Heidelberg Speedmaster CD 102-7 LX, produziert und veredelt wurde. Passend zum Veranstaltungsmotto „Ready, Steady, Go!“ mutet die Form der PACKbag an die Silhouette eines Sportwagens an und beschreibt gleichzeitig die Funktionskurve des neuen Hochleistungs-LED-Systems LEDcure, das bei diesem Druckjob erstmals live zum Einsatz kam.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt