Historischer Oki Drucker aus 1968 ausgezeichnet

Veröffentlicht am: 27.03.2013

Oki hat eine Auszeichnung für seinen ersten Matrixdrucker aus dem Jahr 1968 erhalten. Mit der Entwicklung des Wiredot Matrix Druckers legte das Unternehmen vor 45 Jahren den Grundstein für die Serienproduktion von Nadeldruckern. 

 

Das technologische Konzept, Zeichen als Ansammlung von Punkten darzustellen, war ein völlig neuer Ansatz. Zum damaligen Zeitpunkt gab es keine elektronische Methode diese Punktmuster bereitzustellen. Der Oki Wiredot läutete damit die Geburtsstunde der modernen digitalen Drucktechnologie ein.

Über einen langen Zeitraum blieb das Gerät in Schulen, Labors und im Finanzsektor erfolgreich im Einsatz. Während dieser Zeit arbeitete man konstant an Verbesserungen, um das System kleiner, leichter und anwendungsfreundlicher zu gestalten. Mit der Zertifizierung als Erbe der informationsverarbeitenden Technologie (Information Processing Technologie Heritage) wird jetzt der historische Wert des erhaltenen Oki Printers anerkannt. Die Zuteilung der Auszeichnung, welche man bereits für vier andere Geräte erhalten hat, erfolgt über das Heritage Programm der IPSJ (Information Processing Society of Japan, gegründet 1960). Zielsetzung des Programms ist es, das Erbe einst maßgeblicher Technologiesprünge bekannter und für Wissenschaft und Bildung nutzbar zu machen

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung