Kosten sparen durch flexiblen Datenupload

Veröffentlicht am: 17.01.2018

druck.at hat mit dem „Flexiblen Datenupload“ einen kostensparenden Service für seine Kunden eingeführt. Auch wenn der Druckauftrag heute platziert wird, ist der Upload der Druckdaten bis zu 30 Tage im Nachhinein möglich. „Durch den Flexiblen Datenupload können Rabattaktionen, wie etwa die laufenden Monatskracher, die bis zu zehn Prozent Rabatt auf spezifische Produkte gewähren, voll ausgenutzt werden“, so Markus Pauschenwein, Head of Marketing bei druck.at. Aktuell kann beispielsweise bei individualisierten Verpackungen, Bannern und Transparenten sowie personalisierten Büchern gespart werden.
Besonders gefragt ist der „Flexible Datenupload“ bei Agenturen und Grafikern. Emily Shirley, Geschäftsführerin von druck.at: „Gerade kleinere Unternehmen kennen ihre Kunden sehr gut und wissen, welche Drucksorten in nächster Zeit benötigt werden. Dementsprechend können sie einen Druckauftrag zu einem günstigen Preis platzieren und das Sujet erst im Nachhinein erstellen. Sie vergrößern damit ihre Marge oder punkten bei Kunden mit einem hervorragenden Preis.“ Der „Flexible Datenupload“ kann rund um die Uhr genutzt werden. Zu finden ist er beim Bestellabschluss. Der regelmäßige Erinnerungsservice per E-Mail hilft dabei, nicht auf das Hochladen zu vergessen.

Foto: © druck.at

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung