Farbstarke Druckfarben für Servietten und andere Tissueprodukte

Veröffentlicht am: 19.07.2017

Mit ColorTissue bietet Siegwerk eine weiter optimierte Farbserie für Servietten, Küchenpapier und weitere Tissueprodukte an. Das neue Farbsystem erreicht laut Angabe des Druckfarbenherstellers eine wesentlich höhere Farbstärke als vergleichbare Farben am Markt. Die Farbserie ist ISEGA zertifiziert und unter anderem konform mit aktuellen EU-Verordnungen, der Schweizer Bedarfsgegenständeverordnung sowie Anforderungen verschiedener ökologischer Zertifizierungen wie z. B. „OK compost“. ColorTissue hält sowohl die Anforderungen rund um Ausblutechtheit gemäß EN 646 sowie die vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfohlenen Grenzen für den Gehalt Primärer Aromatischer Amine (PAA) ein. Darüber hinaus zeichnet sich die neue Serie durch eine reduzierte Trocknungstemperatur, niedrigere Klebrigkeit und eine minimierte Geruchsbelastung aus. Die Druckfarben weisen unter ein Prozent an flüchtigen organischen Stoffen (VOC) auf, und sind damit konform zur EU- als auch zur Schweizer Verordnung. Weitere Stärken sind eine dauerhafte Druckstabilität sowie eine leichte Reinigung.
Das modulare System von ColorTissue und UNI T bietet Anwendern die Möglichkeit zwischen zwei Varianten zu entscheiden. Für eine maximal flexible Farbstärke und ein ergänzendes Farbmanagement wird die hochkonzentrierte UNI T BASE-Serie mit einem technischen ColorTissue-Verschnitt gemischt. Siegwerk stellt seinen Kunden hierzu klare Formulierungsrichtlinien zur Verfügung, ohne deren Einhaltung keine Ausblutechtheit gemäß EN 646 garantiert werden kann. Somit können die Kunden die Druckfarben für ihre Tissueanwendungen auf einer eigenen Mischanlage vor Ort mischen. Der Druckfarbenhersteller unterstützt hierbei mit einem dezidierten Vorortservice, der auf technischen Support, Prozessoptimierung und die Überwachung von Betriebskosten auf Basis des „Total Cost of Ownership“-Prinzips ausgelegt ist. Kosteneffizienz steht bei dieser Variante des modularen Systems klar im Fokus. Beim Wunsch nach einer maximalen Verarbeitungsflexibilität sowie einfacher und direkter Einsatzbarkeit wird wiederum die Mischung von ColorTissue-Grundfarbe und -Verschnitt empfohlen. So kann eine höhere Maximalfarbstärke erreicht und eine Konformität der Druckergebnisse zur EN 646 jederzeit garantiert werden. Mit dem Hinzufügen von ColorTissue-Verschnitt und Wasser können leicht weitere Farbanpassungen und Einstellungen der Druckparameter am Farbgemisch vorgenommen werden. Auch die Produktion im Siegwerk-Dispenser ist hierbei ohne weitere Probleme möglich. Beide Varianten haben somit ihre spezifischen Vorteile, sodass jeder Kunde abhängig von seinem individuellen Bedarf und den Voraussetzungen vor Ort die effizienteste Lösung für sich auswählen kann.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt