Gmund rüstet auf

Veröffentlicht am: 18.03.2015

Schnellere Lieferzeiten, hoch akkurate Schnittkanten und auf spezielle Kundenwünsche noch individueller eingehen zu können, das waren die Vorgaben für eine neue Technologie für einen Sortierquerschneider in Gmund.

 

Die Schneideanlage der Firma Milltex mit individueller Sonderausstattung und patentiertem Ingromat-Verfahren wurde speziell für Gmund konstruiert und installiert. „Mit der neuen Hightech-Schneideanlage sind wir in der Lage, schneller zu agieren. Ob Papiere mit Wasserzeichen oder hochwertige Imagekartons, unsere Qualitätspapiere können passgenau und kundenspezifisch geschnitten werden. Die Maschine läuft seit wenigen Monaten und die Testphase war mehr als überzeugend“, so Stephan Treske, Technischer Leiter der Büttenpapierfabrik Gmund. Die Maschine zeichnet sich durch ihre bedienerfreundliche Steuerung, die energiesparende Motorentechnik mit patentierter Energierückspeisung und den niedrige spezifische Stromverbrauch aus. Die gesetzlichen Grenzwerte der Schallschutzvorgaben werden durch Absorptionsvorrichtungen weit unterschritten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 350 Metern pro Minute. Durch aufwendige Sensorik und moderne Kamerasysteme können nun auch Wasserzeichen abgepasst geschnitten werden. Das eigentliche Schneidewerk sorgt für exakte Kanten und passgenaue Formate.

Die anschließende Verpackung der Qualitätsbogen garantiert, dass in einem staubfreien und feuchtigkeitsabweisenden Verpackungspapier die Qualität des Papiers garantiert werden kann.

 

 

Foto (v.l.n.r.): Stephan Treske, Technischer Leiter, Inhaber Florian Kohler und Reiner Schuster, Kaufmännischer Leiter.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung