Polar Mohr erweitert Portfolio Richtung Einzelblattverarbeitung

Veröffentlicht am: 26.05.2015

Mit dem Digicut bietet Polar ein Gerät zur kreativen Be- und Verarbeitung von Einzelblättern an. Der Laserschneider kann in einem Durchgang Schneiden, Perforieren, Rillen und Gravieren – ohne Werkzeugwechsel.

Die Lasertechnologie eröffnet vielfältige Möglichkeiten für Digital- und Akzidenzdrucker. Mit dem Laser kann man filigranste Konturen nicht nur Schneiden, sondern auch Perforieren, Rillen und Gravieren – und das in einem Durchgang und auf einer Vielzahl von Materialien. Der Formgebung sind fast keine Grenzen gesetzt. Hinsichtlich der Formgebung gibt es fast keine Grenzen. Durch den Einsatz eines Lasers entstehen zudem keine Werkzeugkosten. So können Auflagen von einem bis zu mehreren hundert Exemplaren wirtschaftlich hergestellt werden. Beim Laserschneiden handelt es sich um ein thermisches Trennverfahren für planliegendes Material. Die Bearbeitung des Materials erfolgt dabei vollkommen berührungslos, wodurch keine Fixierung des Materials notwendig ist. Das Material selbst wird durch die Laserenergie in Bruchteilen einer Sekunde an der Oberfläche verdampft. Das hört sich gefährlicher an als es ist: der Digicut entspricht Polar Sicherheitsstandard, was durch das GS-Zeichen auch entsprechend bestätigt wird.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wunderwelt Print...

Es ist eine ganz besondere Auszeichnung, wenn ein Projekt bei den Berliner Type Awards mit einem Diplom ausgezeichnet wird. Dieses Kunststück gelang dieser Tage dem deutschen Unternehmen Karl Knauer KG mit einem Cover für das periodische Druckwerk „Circle Porsche 918 Spyder“, einem Eye-Catcher in neuer Dimension.

Anzeige

Umfrage

Wie wird sich die Verwendung von Roboter und künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt auswirken?

Neue Jobs und Tätigkeiten werden geschaffen.
Mehr Jobs werden vernichtet.
Es wird sich die Waage halten.
Keine Meinung.