Kodak stellt die Nexfinity Digitaldruckmaschine Nexfinity vor

Veröffentlicht am: 22.03.2018

Die Anlage zeichnet sich durch hervorragende Druckqualität, Geschwindigkeit und Flexibilität aus. Außerdem soll sie für eine gesteigerte Produktivität und Workflow-Automatisierung sorgen. Als neuestes Resultat seiner Investitionen in Digitaldrucktechnologien gibt Kodak die Marktverfügbarkeit der Kodak Nexfinity Digitaldruckmaschine für das Frühjahr 2018 bekannt.
Die Druckmaschine baut auf dem Erfolg der Kodak Nexpress Plattform auf und ist die vielseitigste Bogen-Digitaldruckmaschine am Markt. Die niedrigen Betriebskosten, die höhere Geschwindigkeit und die dynamische Bebilderung der Plattform werden die Art und Weise verändern, wie Drucker beurteilen, was digital gedruckt werden kann. Die Nexpress Plattform von Kodak wurde dafür konzipiert, Druckdienstleistern ein einfaches Agieren in einem wesentlich dynamischeren Druckmarkt zu ermöglichen. Sie bedient sich der Dynamischen Bebilderungstechnologie, welche in spezifischen Bereichen eines Bildes algorithmische Anpassungen vornimmt, wodurch Qualität und Konsistenz des Bildes auf Basis des Bildinhalts in jedem Bereich optimiert werden.


Die technischen Komponenten im Überblick
Die mit einem neuen hochauflösenden Multi-Bit-LED-Schreibsystem ausgestattete Druckmaschine eignet sich für die Produktion unterschiedlichster Anwendungen wie Direktmailings, Akzidenz- und Verlagsdruckaufträge sowie Verpackungen. Durch die Möglichkeit der nahtlosen Integration in Workflow- und Druckweiterverarbeitungslösungen ist sie für die Produktionsabläufe von Druckereien optimiert.
Die Anlage bietet mit mehr als 1,8 Milliarden Bildinformationen pro Quadratzoll die höchste Informationsdichte der Industrie. Dies sorgt für gleichmäßige Tonflächen und eine ausgezeichnete Wiedergabe von Bilddetails in den Druckerzeugnissen. Zum Beispiel kann das System feine Details, wie Hochlichtbereiche oder konsistente Mitteltöne, in Echtzeit reproduzieren, indem die Belichtungsintensität angepasst wird, um ein unglaublich hohes Druckqualitätsniveau zu erzielen. Das LED-Schreibsystem arbeitet mit 256 Belichtungsstufen auf dem Bebilderungszylinder, wohingegen Lasersysteme den Schreibstrahl nur ein- oder ausschalten können. Das bedeutet, dass das System für eine ausgezeichnete, gleich bleibend hohe Qualität sorgt, wobei die Prozesskontrolle im geschlossenen Regelkreis die Verfügbarkeit der Maschine maximiert und Betriebskosten senkt.
Zusätzlich zeichnet sich die Druckmaschine durch Geschwindigkeit und Flexibilität aus. Sie bietet eine erhöhte Druckleistung von 83 bis 152 Seiten pro Minute, eine vergrößerte Bogenlänge von bis zu 1.219 Millimeter und die Verarbeitung von Papieren mit Flächengewichten von bis zu 530 Gramm pro Quadratmeter. Dazu kommt die Flexibilität der Maschine in Bezug auf die Farbfolge, die es erlaubt, die Dry Inks in anderen Reihenfolgen oder Kombinationen zu drucken, was bei bestimmten Druckaufträgen erforderlich ist.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt