Buchbinderei Immerl vertraut auf Polar

Veröffentlicht am: 29.04.2014

Die Buchbinderei Immerl erweitert ihre Schneidkapazität um eine weitere Schneidemaschine. Dabei vertraut das Unternehmen wieder auf einen Polar Schnellschneider. Die vorhandene Maschine wird durch eine Polar N 137 Plus ergänzt.

 

Dass man auch als reiner Weiterverarbeiter erfolgreich sein kann, zeigt die Buchbinderei Immerl im österreichischen Purkersdorf. Seit der Gründung vor 9 Jahren ist das Unternehmen bis heute kontinuierlich gewachsen. Durch gezielte Erweiterungen im Maschinenpark konnten immer wieder neue Kunden gewonnen werden. Somit war es nur ein konsequenter Schritt, den vorhandenen Polar Schnellschneider durch einen Zweiten zu ergänzen. Ausschlaggebend für die Entscheidung, wieder in eine Polar Schneidemaschine zu investieren, waren die guten Erfahrungen mit der vorhandenen Maschine. „Zuverlässigkeit ist für mich ein ganz entscheidender Faktor. Deshalb fiel meine Wahl wieder auf Polar. Mit der Kapazitätserweiterung konnte ich zudem die Zahl der Überstunden deutlich reduzieren“, so Geschäftsführer Peter Immerl. Der Schnellschneider ist mit einem klappbaren Hintertischschutz ausgestattet. Dieser ermöglicht den schnellen Zugang zur Reinigung des Messerrückens. Mit einer Schnittbreite von 137 Zentimetern können Formate bis 78×112 Zentimeter bequem unter dem Pressbalken gedreht werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Das Orakel von Ostfildern

Wir begeben uns in das antike Griechenland zum Orakel von Delphi. Die Weissagungsstätte befand sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Die Kultstätte von Delphi mit dem Orakel war die wichtigste der hellenischen Welt und bestand bis in die Spätantike.

Anzeige

Umfrage

Wie wird sich die Verwendung von Roboter und künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt auswirken?

Neue Jobs und Tätigkeiten werden geschaffen.
Mehr Jobs werden vernichtet.
Es wird sich die Waage halten.
Keine Meinung.