„mehr druck“ durch erfolgreiche Integration

Veröffentlicht am: 21.11.2012

Die Integration der Holzhausen Druck GmbH in die Druckerei Paul Gerin GmbH & Co KG wurde nach einem mehrmonatigen Integrationsprozess erfolgreich abgeschlossen.
 

Im Jahr 2009 wurde die Holzhausen Druck & Medien GmbH von Ing. Richard Gerin, Eigentümer und Geschäftsführer der Druckerei Paul Gerin GmbH & Co KG, gemeinsam mit einem weiteren Investor übernommen und zur Holzhausen Druck GmbH umfirmiert.

Im Rahmen der Integration der Kompetenzen der Holzhausen Druck GmbH in die Druckerei Paul Gerin werden Mitarbeiter, Produktion und Logistik am Standort der Druckerei Paul Gerin in Wolkersdorf konzentriert. Um die Produktionskapazität zu sichern und zu erweitern, wird Anfang Dezember 2012 am Standort Wolkersdorf eine 8-Farben KBA Rapida 106 mit Bogen-Wende-Einrichtung mit einem maximalen Druckformat von 74 x 105 Zentimeter installiert. Die neue Offsetdruckmaschine mit modernster technologischer Ausstattung übernimmt auch die Produktionsvolumina, die bisher auf zwei Druckmaschinen älteren Baujahres bei Holzhausen produziert wurden.

Die Holzhausen Druck GmbH bleibt als Vertriebsgesellschaft am aktuellen Standort im 14. Wiener Gemeindebezirk bestehen und wird als Buch- bzw. Buchproduktions-Kompetenzzentrum am Markt positioniert. Mehr als 20 Auszeichnungen bei „Die schönsten Bücher Österreichs“ sowie beim „Printissimo“ belegen die Kompetenz der Holzhausen Druck GmbH in der Herstellung von Büchern. Auch die Gestaltung und Produktion von Diplom- und Doktoratsurkunden verbleibt in der Holzhausen Druck GmbH.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt