Thurnher Druckerei mit erster HP Indigo 12000 in Österreich

Veröffentlicht am: 03.05.2017

Als erste Druckerei in Österreich hat sich das von Johannes Thurnher in dritter Generation geführte Familienunternehmen für eine HP Indigo 12000 mit sieben Farben entschieden. Im vergangenen Jahr wurde über eine Million Euro in eine neue Produktionshalle investiert. Es ist denn auch ein stetes Anliegen des Inhabers das Unternehmen weiterzuentwickeln und den aktuellen Trends im Markt Rechnung zu tragen. So hatte man in den letzten Jahren kontinuierlich den Digitaldruck mit mehreren Toner-Systemen auf- und ausgebaut.
Mit der Investition in eine HP Indigo 12000 im Format B2 (750 x 530 Millimeter) erfolgt nun die nächste Entwicklungsstufe im Digitaldruck, welche die bestehende digitale Technologie mehrheitlich ablöst, da diese ihre technologischen Grenzen erreicht hat. Mit der digitalen Offsettechnologie von HP Indigo können die qualitativen Vorzüge des Offsetdrucks sowie dem variablen Datendruck in einem Drucksystem kombiniert werden. Diese Investition erlaubt es der Druckerei Thurnher zusammen mit ihren Kunden neue Konzepte zu erarbeiten und im Klein- und Mittelauflagendruck ohne Qualitätseinbuße schnell am Markt reagieren zu können. „Wir gehören zu den am schnellsten wachsenden Druckereien in Vorarlberg. Die Investition in eine HP Indigo 12000 erlaubt es uns, die hohen Kundenanforderungen an Qualität und Innovation optimal zu erfüllen“, erklärt Johannes Thurnher. Die HP Indigo 12000 wird mit sieben Druckwerken ausgeliefert und die Produktion im Juni aufnehmen.

Foto (v.l.n.r.): Bernd Feuerstein, Prokurist, Geschäftsführer Johannes Thurnher und Martin Köck, Qualitätssicherung + Kundenbetreuung.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt