InPrint Munich 2021 parallel zu zwei Erfolgsmessen

Veröffentlicht am: 30.03.2020

Die InPrint Munich 2021, die internationale Fachmesse für Drucktechnologie zur Anwendung in der industriellen Fertigung, vernetzt sich mit der ICE Europe und der CCE International, zwei führende Fachevents zu neuen Technologien für die Converting- bzw. Faltschachtelindustrie, beide mit einem starken Besucherinteresse gerade am Verpackungsdruck. Die Branche begrüßt den neuen Schritt ausdrücklich. Als neuer Messetermin für die InPrint Munich wurde der 9. bis 11. März 2021 festgelegt, der Veranstaltungsort auf dem Messegelände München bleibt unverändert.
Der Drucktechnologiesektor befindet sich in einer Phase der kontinuierlichen Weiterentwicklung, angetrieben vom starken Wandel im Einzelhandel und enormen technischen Fortschritten. Hier werden laufend neue Maßstäbe in Bezug auf Geschwindigkeit, Effizienz, Interaktivität und Automatisierung gesetzt. Für Print-Tech-Unternehmen, die sich gerade auf ihre nächsten Produkteinführungen und Branchenkooperationen vorbereiten, ist die InPrint Munich das erste wichtige Branchentreffen der Veranstaltungssaison 2021, um ihre neuen Technologien und Produktverbesserungen auf den Markt zu bringen.
Drei Tage lang haben Hersteller von Druckmaschinen und Druckausrüstung die Gelegenheit, sich mit internationalen Einkäufern und Entscheidungsträgern aus dem Fertigungs- und Druckdienstleistungssektor zu treffen. Im Fokus steht die zunehmende Rolle der Drucktechnologie für erfolgreiche On-Demand-Produktion, kundenindividuelle Massenproduktion und die kosteneffiziente Verarbeitung von Waren, Produkten und Verpackungen.
Zum ersten Mal findet InPrint Munich 2021 parallel zur ICE Europe und CCE International statt, mit zusätzlichem Besucherpotenzial aus dem Verpackungssektor. Laut Messeumfragen kommt die Mehrheit der ICE- und CCE-Besucher aus Branchen, die auch für InPrint-Aussteller wichtige Wachstumsmärkte darstellen, darunter aus der Verpackungs-, Pharma- und Elektronikindustrie. Weitere interessante Überschneidungen mit der CCE gibt es in den Bereichen Transport und Logistik, Lebensmittel, Getränke, Möbel und Kosmetik, sowie mit der ICE in den Bereichen Kunststoffe, Ingenieurwesen und Papier. „Die zeitgleiche Ausrichtung von drei etablierten Fachmessen, die sich gezielt mit Converting- und Drucktechnologien beschäftigen, schafft eine wirklich starke, facettenreiche Eventplattform mit zusätzlichen Chancen und Synergien, sowohl für Aussteller als auch Besucher“, erklärt Frazer Chesterman (FM Future), Mitbegründer der InPrint-Events.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung