KBA hebt Umsatz- und Ergebnisprognose für 2016 an

Veröffentlicht am: 17.08.2016

Das zweite Quartal 2016 liegt bei der Koenig & Bauer-Gruppe (KBA) über den Erwartungen. Neben der erfolgreich verlaufenen drupa verzeichnet das Unternehmen gute Auftrags-, Umsatz- und Ergebniszahlen für das zweite Quartal 2016.

 

Im Konzern lag der Auftragseingang von April bis Juni 2016 mit 352,5 Millionen Euro um 17,2 Prozent über der Vorjahresperiode. Dabei ist in den Quartalszahlen nur etwa ein Drittel der zur Messe in dreistelliger Millionenhöhe erteilten Aufträge enthalten. Traditionell bucht KBA nur vollständig dokumentierte und finanziell abgesicherte Aufträge ein. Der Nachholeffekt sorgt für zusätzliche Impulse im zweiten Halbjahr.

In den ersten sechs Monaten waren die Neubestellungen auf Konzernebene mit 618,8 Millionen Euro um 1,9 Prozent höher als im starken Vorjahr. Im gleichen Zeitraum stieg der Umsatz im Vergleich zu 2015 um 29,7 Prozent auf 553,9 Millionen Euro und der Auftragsbestand auf 639,8 Millionen Euro (plus sieben Prozent).  

Angesichts der positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr will der Vorstand den Konzernumsatz über die ursprüngliche Prognose hinaus auf einen Wert zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Euro steigern und eine ebenfalls höhere EBT-Rendite von rund vier Prozent erreichen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung