Carinthian Druck beantragt Konkurs

Veröffentlicht am: 31.08.2015

Erst im Vorjahr wurde das Sanierungsverfahren der Carinthian Druck Beteilungs-GmbH eröffnet - nun ist das Unternehmen mit einer Überschuldung von 1,5 Millionen Euro in Konkurs. Bereits 2014 war das Kärtner Unternehmen zahlungsunfähig. Im Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung war eine zwanzigprozentige Quote für die Gläubiger vorgesehen. Nach der ersten Teilzahlung blieben weitere Raten jedoch aus. Zeitglich kamen durch Umsatzeinbrüche weitere Verbindlichkeiten hinzu. Carinthian Druck beantragte selbst den Konkurs. Die Aktiva werden mit rund 500.000 Euro angegeben, die Passiva belaufen sich auf ca. 2,4 Millionen Euro. Betroffen sind rund 120 Gläubiger und 29 Mitarbeiter. Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwältin Sabine Gauper-Müller bestellt. Die erste Gläubigerversammlung wurde für den 13. Oktober festgesetzt. Nach ersten Informationen strebt das Unternehmen die Fortführung des Betriebes ohne Eigenverwaltung an. 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt