Koenig & Bauer erweitert finanziellen Spielraum

Veröffentlicht am: 31.01.2018

Mit dem Abschluss einer syndizierten Kreditlinie hat Koenig & Bauer einen weiteren Schritt bei seinen Zielen zur Stärkung der Stabilität des Konzerns und der Finanzkraft gemacht. Gleichzeitig erweitert der Druckmaschinenhersteller den finanziellen Spielraum zur Forcierung des profitablen Wachstumskurses und für strategische Optionen. Neben einer Avalkreditlinie von 200 Millionen Euro umfasst die Konsortialfinanzierung eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 150 Millionen Euro, die optional um 50 Millionen Euro erhöht werden kann. Laut Wikipedia ist ein Avalkredit ein Bankgeschäft. So ist es lediglich Kreditinstituten, ausnahmsweise auch Versicherungen gestattet, für ihre Kunden Avalkredite zu übernehmen. Nicht anders als bei Geldkrediten fungiert die Bank im Avalkreditgeschäft als Kreditgeber, der Bankkunde ist Kreditnehmer. Grundlage des Avalkredits ist ein Kreditvertrag mit dem Kreditnehmer, der die Übernahme einer Eventualhaftung durch die Bank zum Gegenstand hat (Avalkreditvertrag). Der Avalkreditvertrag wird schriftlich im Rahmen der gewillkürten Schriftform abgeschlossen.
Die Kreditlinien haben eine Laufzeit von fünf Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr bis zum Dezember 2024. Der konzernweite Finanzierungsrahmen umfasst zudem lokale operative Kreditlinien bei verschiedenen Tochtergesellschaften.
„Koenig & Bauer verfügt über eine starke Eigenliquidität aus dem operativen Geschäft, die wir sukzessive mit einer guten Cashflow-Entwicklung ausbauen wollen. Jetzt haben wir das aktuell positive Marktfenster zur Optimierung und langfristigen Neuausrichtung unserer Kreditlinien genutzt. Mit guten Bonitätswerten durch eine starke Bilanz und die schon erzielten Fortschritte bei Umsatz und Ertrag konnten wir günstige Konditionen und gute Rahmenbedingungen erreichen. Die eigenen liquiden Mittel ermöglichen zusammen mit den flexibel nutzbaren Kreditlinien die Finanzierung des geplanten organischen Wachstums im Verpackungs-, Digital- und Industriedruck und schaffen finanzielle Spielräume für strategische Investitionen und Akquisitionen“, so CFO Dr. Mathias Dähn zu den Hintergründen und Zielen der neuen Konsortialfinanzierung.
Das finanzierende Bankenkonsortium wurde geführt und arrangiert von der UniCredit Bank AG und Commerzbank Aktiengesellschaft. Zum Bankenkreis gehören darüber hinaus die Bayerische Landesbank, Deutsche Bank AG, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, LBBW, BNP Paribas und DZ Bank. CFO Dr. Mathias Dähn ergänzt: „Mit dem renommierten Konsortialbankenkreis haben wir den Mix aus internationalen und nationalen Bankpartnern für unser zukünftiges Wachstum optimieren können.“ Beim Debut am syndizierten Kreditmarkt wurde Koenig & Bauer vom Frankfurter Team von Allen & Overy LLP beraten, die Banken vom Münchner Team von Ashurst LLP.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt