Version 5 der Printgroove JT Suite

Veröffentlicht am: 04.10.2012

Konica Minolta launcht seine mittlerweile fünfte Version der Software Suite Printgroove JT. Der modulare Ansatz der Software ermöglicht es nur wirklich benötigte Funktionalitäten auszuwählen und zu bezahlen. Mit Printgroove JT Web 5 GO wird es auch eine Software-as-a-Service-Version geben.

 

Die Printgroove JT Suite 5 richtet sich an  Print-Shops, öffentliche Einrichtungen, Universitäten, Unternehmen mit dezentraler Büroorganisation sowie professionelle Druckdienstleistern. Ein Plus ist neben dem intuitiven grafischen User Interface der modulare Aufbau der Suite. Module wie JT Online Payment, JT Colour Split, JT Multishop oder der JT Accounting Connector können separat erworben werden. Die Software soll einen effizienten, rationellen Workflow, mit dem Druckaufträge bei nur minimalen Eingriffen schnell bearbeitet und zuverlässig produziert werden können, sicherstellen. Hierbei werden auch Systeme anderer Hersteller, sofern sie PostScript kompatibel sind, unterstützt.

Mit Printgroove JT Web 5 GO wird Konica Minolta auch eine SaaS-Version (Software-as-a-Service) der Software anbieten, die über dieselben Funktionalitäten wie die Offline-Version verfügt. Dabei übernimmt das Unternehmen das Hosting und die Wartung der Software. Die monatliche Ratenzahlung soll große Anfangsinvestments überflüssig machen, wodurch sich die Lösung insbesondere für jene Kunden eignet, die erstmals Web-to-Print-Lösungen nutzen wollen oder kleine Unternehmen, welche nicht über die dahinterliegende IT-Infrastruktur verfügen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt