HID 17: Rationelle und kreative Schneidlösungen von Polar

Veröffentlicht am: 16.02.2017

Auf dem Gemeinschaftsstand mit Heidelberg und Müller Martini sind die Maschinen in die Live-Produktion einer Broschüre eingebunden. Dabei werden die Möglichkeiten einer qualitativ hochwertigen und wirtschaftlichen Produktion aufgezeigt. So eröffnet der Laserschneider Digicut ECO vielfältige Möglichkeiten zur kreativen Veredelung von kleinen Auflagen. Mit dem Laser kann man nicht nur filigranste Konturen schneiden, sondern auch perforieren, nuten und rravieren – und das in einem Durchgang und auf einer Vielzahl von Materialien. So kann neben Papier und Karton beispielsweise auch Holz, Acrylglas, Glas, Baumwolle, Leder und Naturgummi bearbeitet werden. Dabei gibt es hinsichtlich der Formgebung fast keine Grenzen. Der Digicut bietet mit dem GS-Zeichen den höchsten Sicherheitsstandard.
Der robuste und vernetzbare Polar Dreiseitenschneider ist die Maschine zum automatischen Beschnitt von klebegebundenen Produkten. Der BC 330 überzeugt dabei mit einer überragenden Schneidgenauigkeit und seinem großen Formatbereich. So können Produkte von DIN A6 bis hin zu DIN A4 ohne Umbau geschnitten werden. Die Bedienung des BC 330 erfolgt über ein ergonomisch angeordnetes 18,5 Zoll Touchscreen-Display. Dank der übersichtlichen Menüführung ist die Bedienung für jeden leicht verständlich und das Schneidprogramm ist in weniger als einer Minute erstellt. Über eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten kann die Produktion für jedes Produkt optimiert werden.
Die Polar D 56 ist die robuste, programmierbare Schneidmaschine für begrenztes Schneidvolumen mit hydraulischem Antrieb. Damit passt sie optimal zum Digitaldruck. Die einfache Bedienung beim Modell ECO erfolgt über ein 5,5 Zoll Monochrom-Display mit zusätzlicher Flacheingabetastatur. Wiederkehrende Schnittfolgen können auf einem der 198 zur Verfügung stehenden Speicherplätze abgespeichert und jederzeit angepasst werden. Die Erstellung der Schneidprogramme erfolgt entweder manuell oder menügeführt und intuitiv über Formatprogramm.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt