AccurioPrint C759 verspricht Flexibilität

Veröffentlicht am: 19.12.2017

Konica Minolta hat sein Produktionsdruckangebot um den AccurioPrint C759 erweitert. Das Nachfolgemodell des bizhub PRO C754e ist ab Dezember erhältlich. Der Drucker richtet sich an Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen mit hohen Druckvolumina.

 

Die Druckgeschwindigkeit beträgt in Farbe 65 Seiten pro Minute bzw. 75 Seiten pro Minute in Schwarzweiß, bei einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Der Drucker hat eine Papierkapazität von bis zu 6.650 Bögen. Verarbeitet werden können Medien mit einer Grammatur von 52 bis 300 Gramm pro Quadratmeter. Er bietet Mixplex-/Mixmedia-Funktionen sowie einen intelligenten Papierkatalog. Der eingebaute Dual-Farbscanner scannt bis zu 240 Bilder pro Minute bei einer Papierkapazität von 300 Blatt. Eine Doppeleinzugserkennung ist optional erhältlich. Sie sorgt für eine Reduzierung von Fehleinzügen. Zudem erhöht sie die Scangeschwindigkeit bei Großauflagen, wie sie etwa bei Anwaltskanzleien und Bildungseinrichtungen anfallen. Hohe Skalierbarkeit entsteht dank Konica Minoltas eigener OpenAPI-Schnittstelle und IWS- oder NFC-Authentifizierung. Der AccurioPrint C759 erfordert nur eine kleine Stellfläche. Die Bedienung erfolgt über ein 10,1-Zoll-Touch Display mit Multi-Touch-Funktionalität. Ein Mobile-Touch-Bereich (NFC) ermöglicht die Verbindung zu mobilen Endgeräten. Zudem sind professionelle Endverarbeitungsoptionen wie Heften, Broschürenerstellung, Z-Falz und Zuschießen verfügbar.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung