Kuvert mit neuer Rekord-Reichweite

Veröffentlicht am: 13.09.2019

Bei der aktuellen CAWI-Print Studie, durchgeführt von GfK Austria und TMC The Media Consultants, erzielte das Werbemedium „Kuvert“ der Österreichischen Post AG eine Reichweite von 43,6 Prozent. Das entspricht einem Plus von knapp drei Prozent gegenüber 2018. Zweimal pro Woche werden knapp 2,8 Millionen Leser erreicht. Zweimal pro Woche liegt es zuverlässig in den Briefkästen, bietet den Lesern spannende Beiträge sowie praktische Tipps und informiert über aktuelle Angebote, Aktionen und Rabatte.
Auch die Leser-Zahlen sprechen für sich: Mehr als 5,5 Millionen Österreicher kennen das Kuvert, was einem Bekanntheitsgrad von 87,7 Prozent entspricht. Knapp 2,8 Millionen Leser pro Ausgabe konsumieren die aktuellen Inhalte des Kuverts, was in der untersuchten Zielgruppe von 14 bis 69 Jahren einer Steigerung von rund drei Prozent auf eine neue Top-Reichweite von 43,6 Prozent entspricht. Fast vier Millionen Menschen blättern regelmäßig durch das Kuvert und die beigelegten Flugblätter und verwenden das Medium als Informationsquelle für ihren Einkauf (61,5 Prozent Reichweite im weitesten Lesekreis, kurz WLK). Betrachtet man das Kuvert nach Nutzungsgruppen, erreicht es mit 45,7 Prozent vor allem bei Frauen und mit 47,1 Prozent bei haushaltsführenden Personen hervorragende Werte. Bemerkenswert ist auch die hohe Reichweite bei Männern, die bei 41,4 Prozent liegt. Erwähnenswert ist auch die überdurchschnittliche Reichweitensteigerung in Wien um rund fünf Prozent von 31,6 Prozent im Jahr 2018 auf 36,2 Prozent.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung