200 Best Ad Photographers worldwide

Veröffentlicht am: 11.12.2013

Lürzer's Archiv veröffentlicht in der neuesten Ausgabe des Erfolgs-Buchs „200 Best Ad Photographers worldwide“ außergewöhnliche Fotografien für Werbeanzeigen von den 200 besten internationalen Werbefotografen.

 

Von Sport- und Landschaftsmotiven, Tier- und Fahrzeugaufnahmen bis hin zu Porträts und Stillleben: Der Bildband "200 Best Ad Photographers worldwide" zeigt 516 inspirierende Motive für Werbeanzeigen oder -plakate. Die Werke stammen von Fotografen aus 31 Ländern. „Die 516 Motive zeigen erneut außergewöhnliche Leistungen der Werbefotografie. Kreativ-Direktoren und Art-Buyer erhalten mit dem Bildband eine Inspirationsquelle und das ultimative Nachschlagewerk für Werbefotografen weltweit“, so Michael Weinzettl, Chefredakteur von Lürzer's Arc hiv.

Nach einer Vorselektion der 8.629 Einreichungen wählte die Jury, bestehend aus Chefredakteur Michael Weinzettl, Suzee Barrabee (Art Buyer von Goodby Silverstein und Partners), Darnon Collins (Gründungsmitglied von Joint London), Rafael Gil (Art Director bei Africa in Sao Paulo), Christophe Gilbert (Fotograf), Shintaro Shiratori (Präsident der Japan Advertising Photographers' Association - APA) und Anne Telford (Communication Arts) die 516 besten Arbeiten aus. „Die 793 einreichenden Fotografen haben es der Jury nicht leicht gemacht, eine Auswahl aus den herausragenden Motiven zu treffen. Die große Zahl der Einreichungen zeigt zudem, dass Fotomotive bei Werbeagenturen und Unternehmen weiterhin ein zentrales Element für außergewöhnliche Werbeanzeigen darstellen", meint Weinzettl.

Das Buch „2oo Best Ad Photographers worldwide 2014/2015" kann ab dem 15. Dezember 2013 über den ausgewählten Buch- und Zeitschriftenhandel, Amazon und www.luerzersarchive.com bestellt werden. Es wird weltweit in 68 Ländern vertrieben.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt