Red Dot Award für Kommunikationsdesign – Einreichfrist bis 15. Juni 2018

Veröffentlicht am: 08.05.2018

Anfang März startete der Red Dot Award: Communication Design 2018. Seither reichen Agenturen und Unternehmen sowie erfahrene Designer und aufstrebende Talente aus aller Welt ihre Gestaltungs- und Kreativarbeiten ein. Alle, die ihre Leistungen auf den Prüfstand und sich selbst dem Urteil der Red Dot Jury stellen wollen, können sich bis 15. Juni 2018 zum Designwettbewerb anmelden. 24 Experten entscheiden in einem mehrtägigen Prozess über die Vergabe des Red Dot-Labels. Von Geschäftsberichten über Online-Projekte bis hin zu Postern und Verpackungen: Im Juli werden die Juroren sämtliche eingereichten Arbeiten auf ihre gestalterische Leistung und Kreativität prüfen. Die Red Dot Jury ist so international und vielfältig wie die eingereichten Projekte. Entsprechend ihrer Fachkenntnisse evaluieren die Juroren die Arbeiten in Dreierteams vor Ort. Dies erfolgt ohne Vorauswahl in einem mehrtägigen Evaluierungsprozess, dem verschiedene Kriterien wie Ästhetik, Originalität, Verständlichkeit, Konzept und Umsetzung zugrunde liegen. Die eingehende Begutachtung und der kritische Austausch der Experten miteinander ermöglichen ein fundiertes Urteil.

 Zu Beginn der Jury Session verschaffen sich die Juroren einen Überblick über die Einreichungen und klären offene Fragen. Im ersten Durchgang entscheiden sie, ob eine Arbeit weiterkommt oder sofort ausscheidet. Um im nächsten Schritt einen Red Dot zu erhalten, muss ein Projekt mindestens zwei von drei Jury-Stimmen auf sich vereinen. Aus diesen Red Dot-prämierten Arbeiten können die Experten in der dritten Runde solche Projekte auswählen, die einen Red Dot: Best of the Best verdienen.

Im finalen Schritt kann – aber muss nicht – in jeder Kategorie der Red Dot: Grand Prix vergeben werden. Diese höchste Einzelauszeichnung geht an die beste Arbeit einer Kategorie. 2017 wurden nur fünf Projekte – 0,06 Prozent aller Einreichungen – mit diesem Preis gewürdigt. Dies zeigt, „dass unsere Juroren einen sehr hohen Anspruch haben“, erklärt Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards, die Entscheidungen der Experten, die aus ihren intensiven Diskussionen resultieren.

www.red-dot.de/cd

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt