Preisregen für Druckerei Estermann

Veröffentlicht am: 09.07.2012

Die Druckerei Estermann darf gleich über zwei begehrte Auszeichnungen jubeln. Mit dem Skikalender 2012 von Sportalm konnte die Druckerei den printissimo ergattern. Der Estermann Adventkalender brachte Platz 2 beim EDward ein.

 

Rund 150 Einreichungen in 9 Kategorien wurden beim diesjährigen printissimo verzeichnet. Bereits zum 25. Mal wurde die Auszeichnung der Grafik-, Werbe-, Druck-, Verlags- und Verpackungsszene verliehen. Mit der Auszeichnung kürte die Jury Nachhaltigkeit, Kreativität und den technisch perfekten Einsatz von Papier und Papierprodukten. Den Sieg in der Kategorie „Direct“ konnte die Druckerei Estermann mit dem Ski Kalender 2012 für den Kunden Sportalm, der von der Werbeagentur Ideenwerk gestaltet wurde, einheimsen.

Auch die EDward Jury konnte das Unternehmen mit seinem Adventkalender 2011 für die Jahreswertung überzeugen. Idee und Konzept stammen von der Linzer Agentur Createam, mit der sich das Unternehmen noch weitere zwei weitere Top-Ten-Platzierungen für die Produktion sichern konnte. „Begehrte Werbepreise wie der printissimo oder der EDward sind ein Benchmark für eine gelungene Umsetzung von Werbemitteln. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Umsetzungen überzeugen konnten“, so Norbert Estermann, Geschäftsführer der Estermann Holding GmbH. „Sie bestätigen einmal mehr unsere Strategie, auf kompromisslose Qualität zu setzen und außergewöhnliche Lösungen zu suchen. Das begeistert unsere Kunden und verschafft uns Profil in der Branche.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt