Open House von Müller Martini in Rannersdorf

Veröffentlicht am: 04.03.2014

Zur Feier des 40-jährigen Bestehens von Müller Martini Österreich findet am 20. März von 11 bis 17 Uhr in Rannersdorf bei Wien ein Open House von Müller Martini Eastern Europe statt. Unter dem Motto „Fit for future markets“ wird der neue Dreischneider Granit als Weltpremiere der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

In Live-Vorführungen demonstriert Müller Martini, wie vielseitig einsetzbar der vollautomatisierte und dank innovativer SmartPress-Technologie mit konstant hoher Schnittqualität überzeugende Granit in Softcover- und Hardcover-Linien ist. Die patentierte SmartPress-Technologie garantiert einen sanften, kontrollierten Pressvorgang, bei dem auch bei bauschigen Produkten sämtliche Luft zwischen dem Papier komplett entweicht.

Mit einer Umrüstzeit von nur drei Minuten können Produktionen effizient geplant und durchgeführt werden. Mittels eines überschaubaren Investitionsvolumens steigern Buchbinder die Produktivität einer älteren Linie, insbesondere für kleinere Auflagen, markant.

Neben der Granit-Weltpremiere präsentiert Müller Martini auch das globale Serviceportfolio MMServices. „Dieses optimiert“, so Roland Henn, als Geschäftsführer von Müller Martini Eastern Europe Gastgeber des Open Houses, „Betriebs- und Investitionskosten, sichert Produktivität, Qualität und Wertschöpfung, bietet zuverlässigen Investitionsschutz für die Produktionsanlagen und steigert deren Rentabilität. Unsere Spezialisten zeigen einige detaillierte Konzepte für das Lifecycle-Management auf.“

Da es in Rannersdorf ein neues Kompetenzzentrum für Gebrauchtmaschinen gibt, können sich die Open House-Besucher Ideen für ihren eigenen Maschinenpark holen und sich vor Ort überzeugen, wie gebrauchte Anlagen von Müller Martini professionell überholt werden, von nur gereinigt bis grunderneuert. Außerdem wird Roland Henn am Open House die Neuorganisation von Müller Martini Eastern Europe erläutern.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt