Neuer President für EMEA bei Adobe

Veröffentlicht am: 31.10.2012

Adobe hat Mark Zablan zum neuen Präsident für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) ernannt.

In seiner neuen Position, organisatorisch angesiedelt in den Adobe Worldwide Field Operations, berichtet Zablan direkt an den Senior Vice President Matt Thompson.

 

Vor seinem Wechsel zu Adobe EMEA war Zablan als Managing Director of Marketing Services bei Experian tätig. Zablan erarbeitete sich seine Reputation insbesondere dadurch, dass er Marketers half, das Konsumentenverhalten über unterschiedliche digitale Kanäle hinweg zu verstehen und zu antizipieren. Er wechselt nun zu einem Zeitpunkt zu Adobe, an dem das Unternehmen die Entwicklung seines Digital Marketing Geschäfts gerade weiter beschleunigt.

In der vergangenen Woche wurde zur Einführung der neuen Adobe Marketing Cloud etwa eine provokante Marketing-Kampagne gestartet, die gängige Marketing-Mythen widerlegen und die führende Rolle von Adobe in der schnell wachsenden digitalen Marketing-Branche unterstreichen soll.

 

„Adobe beschleunigt den Wandel hin zu umfassenderen, Cloud-basierten Lösungen und verändert auch die Art und Weise von deren Vermarktung“, sagt Thompson. „Die Ernennung von Mark Zablan ist Teil dieser gezielten Veränderungen hin zu einer einheitlichen globalen Vertriebsstrategie. Wir glauben, dass er hervorragend geeignet ist, um unsere Geschäftsfelder Digital Media und Digital Marketing weiter auszubauen.“

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung