Müller Martini: Ein Tag des Glücks

Veröffentlicht am: 02.04.2014

Weltpremiere des neuen Dreischneiders Granit zum 40-Jahr-Jubiläum von Müller Martini Österreich: Mit 150 Kunden aus Österreich und nahezu allen osteuropäischen Ländern war das Open House von Müller Martini Eastern Europe in Rannersdorf ein großer Erfolg. Neben den Live-Vorführungen des Granit stießen auch die Präsentation des globalen Serviceportfolios MMServices und das neue Kompetenzzentrum für Gebrauchtmaschinen auf großes Interesse der Besucher.

„Mehr kann man sich als Gastgeber nicht wünschen.“ Roland Henn, Geschäftsführer von Müller Martini Eastern Europe, zog – und das just am Internationalen Tag des Glücks und zum Frühlingsanfang – ein rundum positives Fazit des Open House zum 40-Jahr-Jubiläum von Müller Martini Österreich. „Besonders gefreut hat mich, dass unter den 150 Besuchern viele Kunden und Fachjournalisten aus entfernten Ländern wie Russland, Bulgarien und Rumänien den Weg zu uns gefunden haben.“ Sichtlich beeindruckt von der großen Kulisse war auch Rudolf Müller, Präsident des Verwaltungsrats von Müller Martini. In seinem Grußwort unterstrich er die Bedeutung von Müller Martini für die grafische Branche. „Der Druckindustrie zu dienen“, so Rudolf Müller, „heißt nicht nur Qualitätsprodukte zu verkaufen, sondern auch auf Ihre Bedürfnisse bezüglich Ihrer spezifischen Maschinenapplikationen und Ausbildung Ihres Personals einzugehen, mit bestens ausgebildeten Leuten Ihren Markt zu verstehen und all Ihre Fragen hierzu zu beantworten.“

Damit die Kunden ihre aktuellen Herausforderungen wie sinkende Auflagen, Minimierung von Lagerbeständen, zunehmende Bedeutung des Digitaldrucks und kürzere Durchlaufzeiten meistern können, haben laut Rudolf Müller alle Systeme von Müller Martini einen hohen Automatisierungsgrad. Ein besonders gutes Beispiel hierfür sei der neue Dreischneider Granit, der in Wien seine Weltpremiere erlebte und dank seiner Live-Vorführungen Publikumsmagnet des Open House war. „Die von unseren Dreischneidern aus dem oberen Leistungsbereich bestens bewährte SmartPress-Technologie garantiert nicht nur eine optimale und konstant hohe Schnittqualität, sondern mit einer Umrüstzeit von nur drei Minuten können Produktionen auch effizient geplant und durchgeführt werden.“


Foto: Der neue Dreischneider Granit war der Publikumsmagnet am Open House von Müller Martini Eastern Europe in Rannersdorf bei Wien.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt