Mit 66 Jahren… Nemec ist zurück

Veröffentlicht am: 01.02.2016

Willy Nemec kann es nicht lassen und wird sich nicht, wie viele in der Branche schon vermuteten, in den wohl verdienten Ruhestand nach seiner Zeit bei Agfa begeben. Im November des vergangen Jahres war er nach 33 Jahren bei Agfa offiziell verabschiedet worden. Er möchte es offensichtlich nochmal wissen und wird das tun, was er – wie er meint – sehr gut kann. Druckplatten und Materialien verkaufen. 

Mit 1. Februar ist er nun für Rolltrix, Ungarns größten grafischen Fachhändler mit Sitz in Tatabanya (Jahresumsatz rund 2,3 Millionen Euro) tätig, der seine Aktivitäten in Österreich ausbauen möchte. Schwerpunkt wird der Vertrieb chinesischer Druckplatten und Gummitücher sein. Angesichts der schon angespannten Preise am Plattenmarkt hierzulande kann man sich vorstellen, dass dieser Markteintritt wohl zu einer weiteren „Belebung“ der Marktsituation führen wird.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt