Lürzer's Archiv feiert 30. Geburtstag

Veröffentlicht am: 10.06.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit seiner Gründung 1984 gilt das Fachmagazin Lürzer’s Archiv als eine der bedeutendsten Informations- und Inspirationsquellen für Werber. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums werden nun in einer Retrospektive 30 Favoriten der Redaktion gezeigt, die in den letzten drei Jahrzehnten veröffentlicht wurden.

Die internationale Ausstellungstour wird nach ihrem Start im Hamburg weiters in Frankfurt, Köln und New York gezeigt. Auf großformatigen Fujifilm-Fine Art Prints werden den Besuchern ausgewählte Werke aus 30 Jahren Magazingeschichte präsentiert. Die Motive geben einen einzigartigen Blick auf herausragende Beispiele der weltweiten Werbekreativität in den letzten drei Jahrzehnten.

Das redaktionelle Konzept ist seit der Gründung unverändert geblieben: Kreative können ihre besten Arbeiten bei der Redaktion einreichen – gegliedert in die Rubriken Print, Film und Digitial. Erweitert wird das Heftkonzept durch jeweils zwei Interviews, welches Chefredakteur und Herausgeber Michael Weinzettel mit ausgewählten Kreativen führt. Die Idee des 2011 verstorbenen Prof. Walter Lürzer geht auch heute noch auf: zwar passieren lediglich geschätzte sieben Prozent aller Einreichungen die redaktionelle Vorauswahl, doch das Rsnomme des Magazins als unabhängiger Kuratur für weltweite Werbung basiert gerade auf dieser strengen Selektion.

 

Termine

  • 18. – 19. Juli, Frankfurt: Kontorhaus Osthafen (Pixomondo)
  • 16. – 21. September, Köln: Im Rahmen der photokina
  • 23. September, New York Citiy: Räumlichkeiten Art Director Club

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt