Hobbyfotograf schießt „Pressefoto des Jahres“

Veröffentlicht am: 28.06.2016

Ein Bild des Flüchtlingsmädchens Dunja ist Österreichs „Pressefoto des Jahres“. Das Motiv zeigt das lächelnde Mädchen, als es sich im Sommer des Vorjahres bei 36 Grad Hitze im Wassernebel aus Rohren der Feuerwehr von Feldkirchen an der Donau abkühlte. Der Hobbyfotograf und Feuerwehrmann Martin Peneder wurde für die außergewöhnliche Aufnahme Dienstagabend mit dem „Objektiv 2016“ ausgezeichnet. Auch Dunja nahm mit ihrer Familie an der Preisverleihung am 21. Juni 2016 im Wiener Metropol teil.

 

Peneders Bild verbreitete sich zunächst viral via Facebook. Danach wurde es von zahlreichen österreichischen und internationalen Zeitungen abgedruckt. Außergewöhnlich ist der Preis für das Foto auch deswegen, weil kein „Profi“ den Auslöser drückte. „Zur richtigen Zeit am richtigen Ort“, wie News-Chefredakteurin Eva Weissenberger für die Jury erklärte und riet ihm auch den Schritt ins Profitum zu überlegen.

Der von der APA – Austria Presse Agentur ausgelobte und erstmals von der Bundesinnung der Berufsfotografen und APA-PictureDesk gesponserte österreichische Preis für Pressefotografie wurde in insgesamt sechs Kategorien vergeben. Peneders Aufnahme gewann auch die Sparte Innen- und Außenpolitik.

Die Flüchtlingsthematik war das dominierende Motiv beim „Objektiv 2016“. Bei den Fotoserien siegte Christian Bruna mit der Bild-Reportage „Auf der Flucht“. Die für die Nachrichtenagentur Associated Press produzierte Serie zeigte Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Österreich in Nickelsdorf, im ungarischen Röszke und im slowenischen Sentilj. Die Kategorie Chronik ging an Volker Weihbold von den „Oberösterreichischen Nachrichten“ für ein Bild von einem Treffen der letzten Überlebenden und Befreier des Konzentrationslagers Mauthausen. In der Wirtschaft wurde „News“-Fotograf Heinz Stephan Tesarek für eine Aufnahme vom letzten Arbeitstag im Werk des Wäscheherstellers Triumph in Oberwart ausgezeichnet. „Standard"-Fotograf Robert Newald holte mit einem Bild der renommierten Fotografin Lisl Steiner die Kategorie Kunst und Kultur. Im Sport gewann Andreas Pranter für die Agentur GEPA pictures mit einem Motiv des Skispringers Gregor Schlierenzauer.

Der mit insgesamt 16.000 Euro dotierte Wettbewerb wurde heuer durch die APA – Austria Presse Agentur bereits zum elften Mal vergeben. 2016 zählte man rund 400 Einreichungen von mehr als 120 Fotografinnen und Fotografen. Die Siegerfotos wurden in einem anonymisierten Verfahren von einer Fachjury aus Fotoexperten, Fotografen und Journalisten ausgewählt.
 

Innen- und Außenpolitik / Gesamtsieger

„Flüchtlingsmädchen im Blumenkleid“

Beschreibung: Das Bild entstand bei einer Abkühlungsaktion der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen in einer Flüchtlingsunterkunft in Feldkirchen an der Donau. Die Kameraden bauten Verschiedenes (Hydroschild, Stahlrohr usw.) auf, um bei den Flüchtlingen für Abkühlung zu sorgen, die bei 36 Grad im Schatten auf jeden Fall nötig war.

Foto: Martin Peneder

Erstveröffentlichung: Kurier

Am: 20.07.2015


Kunst und Kultur

„Fotografin Lisl Steiner“

Beschreibung: Lisl Steiner, 1927 in Wien geboren, musste 1938 wegen der Nazis Wien verlassen. Sie arbeitete für alle großen Fotoagenturen der Welt. Das Foto entstand kurz vor ihrem 88. Geburtstag während eines Aufenthalts in Wien.

Foto: Robert Newald

Erstveröffentlichung: Der Standard

Am: 21.11.2015

 


Wirtschaft

„Die letzte Naht“

Beschreibung: Der letzte Arbeitstag im Werk des Wäscheherstellers Triumph in Oberwart: In der bereits unbesetzten Produktionshalle setzt eine Arbeiterin die letzten Nähte an einer Charge Büstenhalter. Die Produktion wird von Triumph International nach Marokko verlagert.

Foto: Heinz Stephan Tesarek

Erstveröffentlichung: News

Am: 25.07.2015

 


Chronik

„Überlebend“

Beschreibung: Die letzten Überlebenden und Befreier des Konzentrationslagers trafen sich in Mauthausen.

Foto: Volker Weihbold

Erstveröffentlichung: Oberösterreichische Nachrichten

Am: 10.10.2015

 


Sport

„Sprungkraft“

Beschreibung: Der Skispringer Gregor Schlierenzauer während der Pause bei einem Werbedreh.

Foto: Andreas Pranter

Erstveröffentlichung: GEPA pictures

Am: 17.07.2015


Fotoserien

„Auf der Flucht“

Beschreibung: Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Österreich in Nickelsdorf (Österreich), Röszke (Ungarn) und Šentilj (Slowenien).

Foto: Christian Bruna

Erstveröffentlichung: Associated Press (AP)

Am: 05.09.2015

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt