Chromos Austria & Durst – starkes Team für Großformat

Veröffentlicht am: 12.04.2017

Chromos Austria repräsentiert seit mehr als zehn Jahren als engagiertes Handelshaus für Investitionsgüter und Verbrauchsmaterial im Offset-, Digital-, Etiketten- und Verpackungsdruck in Österreich. Den technischen Service erfüllt die Tochterfirma Imsag AG, die seit 2008 zur Chromos-Gruppe gehört und neben den Vertretungen für die Chromos auch als Service-Partnerin der Handelsfirma druma agiert.
Zu den starken Lieferpartnern von Chromos in Österreich gehören HP Indigo, Ryobi RMGT, AMS, Codimag, Omet, AB Graphic, Siegwerk sowie Toppan. Seit kurzem hat man auch die Vertretung der Inkjet-Großformatdrucksysteme der Durst Phototechnik AG übernommen. Damit erweitert das Unternehmen seine Zielmärkte im Bereich Large Format Printing, Werbetechnik und Signage. Zudem werden viele, weit über die traditionelle grafische Branche hinausgehende, industrielle Anwendungsgebiete erschlossen.
Mit Alexander Thamm als Vertriebsbeauftragtem ist es Chromos Austria gelungen, einen ausgewiesenen Fachmann mit profunder, langjähriger Erfahrung im Bereich des industriellen Großformatdrucks zu gewinnen. Mit seinem professionellen Know-how im technischen Investitionsgüterbereich, sowohl im Druckereiwesen als auch in der fertigenden Industrie, begleitet er für Chromos in Zukunft Investitionsprojekte im UV-Flachbett- oder Rollendruckmaschinenbereich mit dem Sortiment an dazugehörigen Tinten, Software, Profilen und Automatisationstechnik aus dem Hause Durst.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt