Anton Jenzer neuer Geschäftsführer der VSG Direkt

Veröffentlicht am: 21.01.2015

Anton Jenzer (58) übernahm mit Anfang des Jahres die Geschäftsführung der VSG Direktwerbung GmbH, einem der führenden Dienstleistungsunternehmen für Direkt- bzw. Dialog Marketing in Österreich. Das nahe Wien, in Brunn am Gebirge ansässige Unternehmen ist seit 25 Jahren erfolgreich am Markt tätig und beschäftigt über 40 Mitarbeiter.
 

Das Kerngeschäft umfasst die Bereiche Adressen- und Datenverarbeitung, Digitaldruck und Produktion von personalisierten Mailings inklusive Lager-, Versand und Logistik-Services.

Der bisherige Geschäftsführer, Michael Moser, legt die Geschäftsführung auf eigenen Wunsch zurück, bleibt aber als Prokurist im Unternehmen tätig und wird Jenzer in der Geschäftsführung unterstützen. In seiner neuen Position konzentriert sich Moser auf den Bereich Produktion, Anton Jenzer legt den Fokus auf Unternehmensentwicklung, Kundenberatung, Vertrieb und Marketing. Unternehmensgründer Helmut Moser zieht sich vollständig aus dem Tagesgeschäft zurück, steht aber dem Unternehmen weiterhin beratend zur Seite.

Jenzer freut sich auf „die neuen und spannenden Aufgaben, die neben dem Ausbau des Kerngeschäfts in der Implementierung neuer Geschäftsfelder und Services, schwerpunktmäßig im digitalen Bereich liegen werden“. Der Trend gehe „eindeutig in Richtung hybrides Marketing, der intelligenten Vernetzung der On- und Offline-Kanäle. Dieser Entwicklung werden wir verstärkt Rechnung tragen“, so Jenzer.

Der ausgewiesene Marketing-Experte bringt eine große Expertise und langjährige Branchenerfahrung in die VSG Direktwerbung mit. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Beratungsfirma „Anton Jenzer Consulting GmbH“ und ehrenamtlich als Präsident des Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) sowie als Vorstandsmitglied der in Brüssel ansässigen Federation of European Direct and Interactive Marketing Association (FEDMA) tätig.

 

Mit Print-Mailings punkten

VSG Direktwerbung produziert und verarbeitet mithilfe modernsten Hightech-Maschinen auf einer Produktionsfläche von 6300 Quadratmeter jährlich annährend 50 Millionen personalisierte Werbesendungen. Laut dem aktuellen DMVÖ Direct Media Report gehören personalisierte Werbesendungen zu den am meist akzeptierten Werbemedien der Österreicherinnen und Österreicher. Rund 75 Prozent der Konsumenten verbringen zwischen 30 Sekunden und vier Minuten mit dem Lesen von Direct Mailings. „Auch wenn digitale Kampagnen im modernen Marketing-Mix an Bedeutung gewonnen haben, können Print-Mailings angesichts der Flut an digitalen Werbemails nachweislich nach wie vor gut punkten“, erklärt der gebürtige Stuttgarter Jenzer die hohe Wertigkeit des Premium-Mediums „Direct-Mail“.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt