Stipendium für Berlin School of Creative Leadership

Veröffentlicht am: 04.10.2013

 Bis zum 1. Dezember können sich Führungskräfte aus der Kreativbranche für ein Stipendium von Lürzer’s Archiv an der Berlin School of Creative Leadership, dem Institut für qualitative Führungskräfteausbildung und Forschung zu kreativer Führung, bewerben. Der Stipendiengewinner erhält eine Unterstützung in Höhe von 20.000 Euro für den am 16. März 2014 in Berlin startenden globalen Executive MBA in Creative Leadership.

 

Im Rahmen der Bewerbung sind die Kandidaten aufgefordert, drei kreative Ideen zu entwickeln, wie Lürzer’s Archive den redaktionellen Inhalt sowie die Lesefreude noch weiter verbessern kann. Für das Stipendium muss der Kandidat die Jury sowohl mit seinen kreativen Ideen sowie seinem beruflichen Werdegang überzeugen und die akademischen Voraussetzungen erfüllen, um zum Executive MBA der Berlin School of Creative Leadership zugelassen zu werden. Das Masterprogramm beginnt am 16. März 2014 in Berlin und umfasst fünf zweiwöchige Module in Berlin, Shanghai, Tokio, New York, San Francisco sowie Berkeley. Das Studium kann in 12 bis 24 Monaten abgeschlossen werden. Die Bewerber aus aller Welt müssen neben einer mehrjährigen Berufserfahrung als Spitzenkraft in Medien, Journalismus oder Marketing einen Bachelorabschluss nachweisen.Der Gewinner erhält für das internationale Masterprogramm eine Studienunterstützung von Lürzer’s Archiv in Höhe von 20.000 Euro. Die reguläre Studiengebühr für den Executive MBA beträgt 53.000 Euro.

 

„Lürzer’s Archiv vergibt das Stipendium bereits zum vierten Mal. Die Berlin School of Creative Leadership bietet seit Jahren exzellente Studienangebote für Führungskräfte aus der Kreativbranche“, sagt Christian Lürzer, CEO von Lürzer’s Archiv und Absolvent des MBA-Programms an der Berlin School of Creative Leadership „Zudem gewinnen wir in der Bewerbungsphase kreative Ideen, um Lürzer’s Archive für unsere Leser noch attraktiver zu gestalten .Hierzu stellen wir jedem Bewerber einen einmonatigen kostenfreien Testzugang zu den Online-Angeboten von Lürzer’s Archiv zur Verfügung.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt