Holografie an der Graphischen

Veröffentlicht am: 24.04.2013

Am 18. April 2013 wurde das neue Holografielabor an der Höheren Graphischen Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt eröffnet. Das Labor wurde der Graphischen von der Photographischen Gesellschaft (PHG) zum Geschenk gemacht, mit dem Ziel, einen regelmäßigen Holografie-Unterricht sicher zu stellen.

 

 

Im Bild von links nach rechts:
HR DI Gustav Linnert (Direktor Graphische), DI

Dr.Peter Bauer (Graphische), MR Mag. Gabriele

Winkler (bmukk), Prof.Dr.Werner Sobotka

(Präsident PHG), DI Manfred Niedl

(Graphische), Irmfried Wöber (PHG), DI Dr.

Wolfgang Schöner (Graphische).

 

Das Equipment wurde ursprünglich von der Nationalbank für ein von Prof. Dr. Werner Sobotka und Irmfried Wöber im Rahmen der PHG durchgeführtes Projekt an der FH St. Pölten zur Verfügung gestellt und später an die Photographische Gesellschaft übergeben. Schüler der Graphischen sind nun in der Lage im Rahmen des Unterrichts Hologramme herzustellen; die Betreuung der Studenten erfolgt durch den Physiker DI Dr. Wolfgang Schöner, unterstützt von Irmfried Wöber.

Die Eröffnung des neuen Labors wurde von Hofrat DI Gustav Linnert, dem Direktor der Graphischen und Frau Ministerialrat Mag. Gabriele Winkler vom bmukk vorgenommen. Irmfried Wöber und der PHG Präsident Dr. Werner Sobotka erläuterten einerseits die Geschichte des Holografielabors und gaben andererseits auch einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten, die die Holografie in Technik und Kunst bietet.

Von der Photographischen Gesellschaft wurde kürzlich auch eine eigene Sektion Holografie ins Leben gerufen. Diese plant im Jahr 2013 noch zwei Ausstellungen zu veranstalten; eine voraussichtlich im Technischen Museum Wien; eine weitere im November bei der Foto+Adventure am Messegelände Wien.

 

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt