Heidelberg Nachrichten: Aufwand runter, Output rauf

Veröffentlicht am: 04.12.2012

Steigende Papierpreise, enge Margen, hoher Wettbewerbsdruck machen es nötig die Produktivität zu erhöhen um am Markt bestehen zu können. Es gilt, das Verhältnis zwischen Aufwand und Output zu optimieren. Wie sich dieses Vorhaben in der Praxis umsetzen lässt, beleuchtet die jüngste Ausgabe des Kundenmagazins der Heidelberger Druckmaschinen AG.

 
Die Heidelberg Nachrichten zeigt am Beispiel von Stephens & George aus Großbritannien, wie sich eine Druckerei zum wirtschaftlichen Aushängeschild einer Stadt entwickeln konnte. Vom Druckhaus Becker aus dem hessischen Ober-Ramstadt erfährt man, wie man auch anspruchsvollste Kunden innerhalb kürzester Zeit mit hochwertigen Printprodukten zufriedenstellt. Ray Hartoonian aus den USA erklärt, wie er seinen Familienbetrieb GotPrint mit einer hocheffizienten Produktion zu einem internationalen Vorreiter im globalen Web-to-Print-Dorf gemacht hat.
 
Außerdem vermittelt das Magazin Einblicke in den „Online-Shop-Baukasten" des Prinect Web-to-Print Managers, stellt die neueste Speedmaster SX-Baureihe vor und erläutert, wie sich die Speedmaster XL 106 mit Wendeeinrichtung sogar als Kurzstrecken-Sprinter für Kleinauflagen bewährt. Ein weiterer Artikel beleuchtet, wie die Speedmaster XL 106 in der Faltschachtel-Produktion eine produktivitätssteigernde „Qualitätssicherungs-Symbiose" mit der Diana X 80/Diana X 115 eingehen kann.
 
Die Ausgabe 273 der Heidelberg Nachrichten ist ab sofort verfügbar. Exemplare können über die Homepage des Unternehmens, per e-mail  an Heidelberg.News@heidelberg.com oder per Fax angefordert werden.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt