Heidelberg mit Weiterbildungsinitiative

Veröffentlicht am: 02.08.2017

Heidelberg hat im Zug der strategischen Ausrichtung unter dem Motto „Heidelberg goes Digital“ eine Weiterbildungsoffensive in Zusammenarbeit mit der Allensbach Hochschule Konstanz gestartet. So wird das Unternehmen Mitarbeiter unterstützen, die aus eigenem Antrieb ihre fachlichen Fertigkeiten und Kenntnisse im momentanen oder im Hinblick auf ein künftiges Tätigkeitsfeld durch ein berufsbegleitendes Fernstudium erweitern wollen. Der aktuelle Schwerpunkt des Angebots liegt dabei auf Studienfächern, die sich mit den Themen Digitalisierung bzw. Industrie 4.0 befassen.
Interessenten können in einem Zeitraum von jeweils vier bis sechs Semestern einen qualifizierten Studienabschluss (B.A., M.A. oder MBA), beispielsweise mit den Schwerpunkten „Digital Business Management“, „General Management“ oder –speziell für Ingenieure- „Engineering Management“, erwerben. Besonders der letztgenannte Studiengang befasst sich mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, Big Data Management sowie dem industriellen Informationsmanagement. Je nach dem benötigen die Interessenten entweder eine Hochschulzulassungsberechtigung oder einen Hochschulabschluss als Voraussetzung.
Für die Dauer der Regelstudienzeit unterstützt das Unternehmen die Teilnehmer mit der Möglichkeit, die Arbeitszeit zu reduzieren sowie mit einem Zuschuss. Darüber hinaus kommen Heidelberg Mitarbeiter bei der Allensbach Hochschule in den Genuss von Sonderkonditionen bei den anfallenden Studiengebühren. Als Mentor steht den Teilnehmern Heidelberg Vorstandsmitglied und Chief Digital Officer Ulrich Hermann zur Seite. „Wir wollen Heidelberg in ein digitales Unternehmen verwandeln. Dazu brauchen wir an vielen Stellen besonders engagierte und kenntnisreiche Mitarbeiter. Neben zahlreichen innerbetrieblichen Weiterbildungsangeboten möchten wir diesen Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, sich im Hinblick auf ihre weitere Karriereplanung umfassend und auch wissenschaftlich mit dem Thema Industrie 4.0 auseinanderzusetzen. In der Allensbach Hochschule als Spezialist für berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich der Wirtschaftswissenschaften haben wir dazu den idealen Partner gefunden“, so Hermann.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt