Proofmedien-Portfolio von CGS Oris wird erweitert

Veröffentlicht am: 19.07.2021

Gleich um zwei neuentwickelte Proofpapiere wurde das Proofmedien-Portfolio von CGS Oris ergänzt. Die resistenten Papiere passen optimal zur neusten Generation von Epson-Druckern.

Die neuen Papiere, das PearlPROOF Classic und das PearlPROOF Premium OBA, zeichnen sich nicht nur durch ihre besonders homogene Oberfläche aus, die mithilfe einer speziellen Beschichtungstechnologie erreicht wird, sie kommen zudem mit einer geringeren Menge an optischen Aufhellern aus. Die Grundlage beider Papiere stellt ein einzigartiges Basispapier dar, das mit einer speziellen Zusatzbeschichtung versehen ist. Wie das gesamte Medienportfolio sind auch die neuen Papiere durch einen großen Farbraum gekennzeichnet, Geruchlosigkeit sowie eine glatte, satinierte Oberfläche und ihre ideale Farbkonsistenz.
„Marktanforderungen und Standards verändert sich immer wieder. Daher entwickeln wir bei CGS Oris unser Medienportfolio natürlich kontinuierlich weiter. Neue Druckergenerationen erfordern angepasste oder auch neue Papiere, um eine wirklich optimale Kompatibilität zu gewährleisten“, kommentiert Annette Müller-Leuck, Sales Coordinator Europe von CGS Oris. „Die neuen Papiere passen ideal zur neusten Generation von Epson-Druckern, sind resistenter und verfügen über viele verbesserte Eigenschaften“, führt Müller-Leuck weiter aus.
Im gleichen Schritt erhielt das Medienportfolio neue Labels und einen neuen Rückendruck – passend zum neuen Corporate Design. Auch wurden einige Papiernamen vereinfacht, um noch schneller erkennbar zu machen, in welche Produktgruppe das jeweilige Papier gehört und für welchen Anwendungsbereich es gedacht ist.
Alle Proofpapiere erhielten dabei den Zusatz „PearlPROOF“, alle Verpackungsmaterialien zur Produktion für Verpackungsproofs und Verpackungsprototypen sind durch „PackPROOF“ gekennzeichnet. Sowohl das PearlPROOF Classic Paper als auch das PearlPROOF Premium Paper sind in 17, 24 und 44 Zoll erhältlich und Fogra-zertifiziert.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung