Das moderne Verlagswesen in der Nachhaltigkeits-Diskussion

Veröffentlicht am: 12.06.2022

Am vierten und fünften Mai trafen sich führende Verleger, Buchproduzenten, Händler und Branchenvertreter aus ganz Europa in Poing bei München zum Canon Future Book Forum.

 

Thema der diesjährigen Veranstaltung im Customer Experience Center am Produktionsstandort Canons: neue Wege zu nachhaltigem und profitablem Wachstum. In seinem neunten Jahr des Bestehens ist es den Veranstaltern des Future Book Forums wieder gelungen, Vertreter aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette des Verlagswesens zusammenzubringen. Live-Präsentationen, Workshops und Networking-Möglichkeiten stießen auf viel Zuspruch, denn nach zwei Jahren pandemiebedingter „Abstinenz“ war der persönliche Austausch allen Teilnehmenden ein großes Bedürfnis.
Nach dem Erfolgsrezept des Future Book Forum 2022 gefragt, sagt Peter Wolff, European Production, Direct Sales Vice President bei Canon EMEA: „Mit der beeindruckenden Auswahl an Teilnehmende und Vortragsleitende haben wir ein hervorragendes Feedback von den diesjährigen Teilnehmenden erhalten. Sie haben eindeutig von der persönlichen Interaktion profitiert und die Veranstaltung mit vielen neuen Ideen verlassen, wie sie nachhaltigere Praktiken in ihrem eigenen Unternehmen anwenden können, um es nicht nur umweltfreundlicher und sozialer zu machen, sondern auch profitabler zu gestalten.“ Moderiert wurde die Veranstaltung durch den Autor und Futuristen Peter Fisk. Die Grundsatzreferate des zum Thema Nachhaltigkeit wurden von einer Reihe von Experten aus der Verlags-, Marketing- und Konsumgüterbranche gehalten.
• Matthias Rippel, Vice President Global Brand Strategy, Adidas, hielt eine inspirierende Rede, in der er auf die Ähnlichkeiten zwischen der Verlagsbranche und der führenden Sportmarke hinwies: Beide haben die Kraft, Leben zu verändern und ihre Gemeinschaften zu verbessern. Er gab Einblicke in die Art und Weise, wie die Marke Adidas Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt ihrer Wachstumsstrategie stellt, und zeigte anhand von Beispielen, wie dies in der Praxis umgesetzt wird.
• Jemima Cox, Leiterin der Abteilung Sozialwissenschaften bei der Strategieberatung Canvas8, erörterte die sich verändernde Einstellung der Verbraucher zur Nachhaltigkeit und untersuchte die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für Unternehmen. Sie stellte Forschungsergebnisse zum Verbraucherverhalten vor und gab Empfehlungen, wie die Verlagsbranche die notwendigen Veränderungen in die Tat umsetzen kann.
• Richard Charkin, Verleger und ehemaliger Präsident der International Publishers Association, präsentierte, wie die Verlagsbranche ihre Lieferketten, Geschäftsmodelle und Buchhaltungspraktiken überdenken muss, um nachhaltiger und rentabler zu werden. Er beschäftigt sich eingehend mit dem Thema Digitalisierung und der Frage, wie Print-on-Demand zur Verbesserung der Nachhaltigkeit der Verlagsbranche eingesetzt werden kann.
• Sehenswert ist auch die Video-Fallstudie über Elanders, das weltweit tätige schwedische Unternehmen, das sich auf Verpackungsdruck und Verlagswesen spezialisiert hat und dafür vom Offset- auf den Digitaldruck umgestiegen ist, um große Mengen kleinerer Auflagen zu produzieren. Die Produktion wurde hierdurch wesentlich kostengünstiger und nachhaltiger.
Den zweiten Tag der Veranstaltung eröffnete Peter Kraus vom Cleff, Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und Präsident des Europäischen Verlegerverbandes (FEP), der die Bedeutung der Zusammenarbeit innerhalb der Verlagsbranche hervorhob, um Nachhaltigkeit voranzutreiben. Er sprach auch darüber, wie die Branche Wachstum neu definieren und ihre Praktiken überdenken muss. In Anbetracht der Tatsache, dass eines von acht im Buchhandel gekauften Büchern zurückgegeben wird, wies er darauf hin, dass die Branche zusammenarbeiten muss, um die gesamte Lieferkette nachhaltiger zu gestalten.
Angeregt durch die Präsentationen und Vorträge entstand in Round-Table-Diskussionen ein reger Austausch über Nachhaltigkeit als Schlüsselfaktor für profitables Wachstum. Es wurden Ideen entwickelt, um den Weg der Verlagsbranche für ihren zukünftigen Erfolg zu ebnen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein zum Nachdenken anregender Vortrag von Andy Hunter, CEO und Gründer von Bookshop.org. Er forderte die Zuhörer auf, mehr zusammenzuarbeiten, ihren Aktionsradius zu erweitern und ihre bewährten Geschäftspraktiken zu überdenken. In seiner leidenschaftlichen Rede sprach er über seine Vision einer gesunden und nachhaltigen Verlagsbranche. Er betonte die Wachstumschancen nachhaltiger Geschäftsmodelle, die Notwendigkeit, dass die Branche den Erfolg teilt, und die Bedeutung jedes einzelnen Akteurs im Verlagsökosystem anerkennt.
Die Inhalte der Veranstaltung sind nach einmaliger kostenloser Registrierung abrufbar: canon.sm/fbf2022online. Die Plattform wird kontinuierlich um neue Inhalte erweitert.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung