Relaunch Mitgliedermagazin der Wirtschaftskammer NÖ

Veröffentlicht am: 09.12.2021

Die Wirtschaftskammer Niederösterreich verlieh ihrem Mitgliedermagazin einen völlig neuen Glanz. Eine Rundumerneuerung und Neupositionierung als monatliches Magazin löst die bestehende Zeitung ab.

 

Im Mittelpunkt stehen die großen Drei: Leser, Gestaltung und Inhalte. Das Medium wurde inhaltlich und redaktionell erweitert. Hinzu kam die Gestaltung eines völlig neuen grafischen Erscheinungsbilds, die Optimierung der Ressorts sowie die Entwicklung eines farblichen Leitsystems. Selbst der Titel wurde behutsam in „Wirtschaft NÖ“ angepasst. Das Team von nw_Publishing begleitete federführend den kompletten Erneuerungsprozess.
Am Beginn der gemeinsamen Zusammenarbeit stand das Ziel der Kommunikationsabteilung der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ), aus der bekannten Mitgliederzeitung – „Niederösterreichische Wirtschaft“ – ein monatlich erscheinendes Magazin zu entwickeln und den Lesernutzen zu verbessern. Mit einer Auflage von über 94.000 Stück ist es eines der meistgelesenen Informations- und Wirtschaftsmedien im Bundesland, das an jedes Unternehmen verschickt wird.
In gemeinsamen Workshops wurde konkret herausgearbeitet, was verändert werden musste. Ein Magazin folgt anderen Gesetzmäßigkeiten als eine Zeitung. Es ist plakativer, verwendet andere Stilmittel, ist umfangstärker, setzt größere Fotos ein, wirkt leichter, luftiger und bei Bedarf kleinteiliger. Informationen werden in einem Magazin auf andere Weise vermittelt und es lädt zu einer längeren Verweil- und Lesedauer ein.

Die großen Drei: Leser, Gestaltung und Inhalte
Im Mittelpunkt stehen die Leser. Manche überfliegen die Inhalte, andere lesen sie genau. Dennoch geht es darum, in den Beiträgen Botschaften oder Wissen zu vermitteln. Die Zauberformel dabei: Orientierung durch Leserführung. Das spiegelt sich im neuen Konzept wider. Inhalte werden besser aufgenommen, wenn sie (1) Ressorts zugeordnet werden können und einem Farbleitsystem folgen. (2) der redaktionelle Aufbau Lust auf mehr macht und (3) die grafische Konzeption die Texte unterstützt und begleitet.

Das neue Konzept
Was ist wichtig, damit ein Konzept gelingt? Zeit für die Entwicklung und der Austausch auf Augenhöhe! Das Team von nw_Publishing – Barbara und Max Niederschick sowie Sabine Wolfram – entwickelte gemeinsam mit dem Team der Kommunikationsabteilung der WKNÖ unter der Führung von Bernhard Tröstl ein Produkt, das sich sehen lassen kann. Es basiert auf drei wesentlichen Säulen:
- Ressorts und Farbleitsystem - Neue Kategorien, gekennzeichnet mit einem stimmigen Farbleitsystem, verleihen dem Magazin eine klare und leserfreundliche Struktur: „Meine Wirtschaftskammer“, „Thema“, „Erlebnis Wirtschaft“, „Meine Branchen“, „Buntes Niederösterreich“ und „Meine Region“
- Redaktioneller Aufbau - Das Produkt hat sich von 40 auf 68 Seiten erweitert. Für die Redaktion gibt es nun mehr Spielraum für Geschichten, Informationen und Themen, die aktuell sind.
- Grafische Konzeption - Das Layout folgt einem strengen Raster, der viele Variationsmöglichkeiten bei der Darstellung der Texte erlaubt. Zum Einsatz kommen neue und gut lesbare Schriften, eine Platzierung von Stilelementen und Grafiken sowie der Wechsel von großformatigen oder kleinteiligeren Fotos. Besonderes Augenmerk liegt auf der Covergestaltung.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung