Konica Minolta auf der drupa: Erfolg mit über 200 Verkäufen

Veröffentlicht am: 24.06.2024

Konica Minolta und MGI stellten durchgängige Workflow-Lösungen in den Bereichen Toner, Inkjet, Veredelung, Weiterverarbeitung sowie im Etiketten- und Verpackungsdruck vor. Die Präsentation eines ganzheitlichen Konzepts zukünftiger Trends enttäuschte nicht.

 

Der gemeinsame drupa-Auftritt übertraf die Erwartungen der zahlreichen Besucher sowie der beiden Unternehmen. Obwohl die Zahl der Fachbesucher gegenüber 2016 zurückging, konnte Konica Minolta die Besucherzahl an seinem Stand in Halle 8b deutlich steigern. Auch an anderer Stelle wurden die Erwartungen erheblich übertroffen: Das Unternehmen verzeichnete während der Messe mehr als 200 Verkäufe und stärkte damit seine Führungsposition im digitalen Druckmarkt.
Das Unternehmen präsentierte auf der drupa über 20 Premieren, Software-Innovationen und wichtige Fortschritte in den Bereichen Akzidenz-, Etiketten- und Verpackungs- sowie Industriedruck. Schwerpunkte setzte man dabei auf die Themenfelder digitale Transformation und Nachhaltigkeit. Mit einer praxisnahen Darstellung, wie sich variable Daten durch den Einsatz von KI auf ein neues Niveau heben lassen, zeigte Konica Minolta zudem spannende Weiterentwicklungen im Umfeld von „Programmatic Printing“. Ein weiteres Beispiel für technologische Innovationen erlebten die Standbesucher anhand der AlphaJet von MGI. Das System verdeutlichte dem Messepublikum die Vorteile einer kompletten Single-Pass-Fabrik. Im Mittelpunkt stand dabei die Demonstration, wie sich separate Prozesse wie Metallisieren, Lackieren, Drucken und Trocknen in einem einzigen integrierten Produktionslauf kombinieren lassen. Bei der AlphaJet handelt es sich um die aktuell fortschrittlichste End-to-End-Digitalproduktionslinie. Die Vorstellung auf der drupa 2024 unterstrich einmal mehr die Vorreiterrolle von Konica Minolta im Bereich der digitalen Transformation im Drucksaal.

Starker Fokus auf Nachhaltigkeit
Während der elf Messetage standen Nachhaltigkeit, der Wert des Drucks und die Frage im Mittelpunkt des drupa-Auftritts von Konica Minolta, wie Kunden das Potenzial der Zukunft des Drucks erkennen können. Der Technologieführer demonstrierte dazu Wege zu einer nachhaltigen Produktion im Einklang mit der Philosophie von Industrie 5.0. Ein wichtiger Schwerpunkt war ebenfalls die Präsentation verschiedenster Digitaldruckmaschinen, die Kunden bei der digitalen Transformation unterstützen. Die Vorstellungen reichten vom Produktionsdrucksystem AccurioPress C14000e mit mehr als 2.100 Installationen weltweit bis hin zu den Etikettendrucksystemen der AccurioLabel-Familie. AccurioLabel-Systeme haben bereits den Meilenstein von 1.500 Installationen weltweit erreicht. Während der Messe wurde das digitale Veredelungssystem JETvarnish 3D Web 400 von MGI mit dem renommierten EDP Award (European Digital Press Association) für digitale Veredelung und Verpackung ausgezeichnet. Das System stellt die perfekte Ergänzung zur AccurioLabel 400 dar. Messestar unter den 30 Live-Systemen am Stand von Konica Minolta war die neue HS-UV-Inkjet-Druckmaschine der nächsten Generation, die AccurioJet 60000. Das High-End-Modell, das in Düsseldorf Weltpremiere feierte, baut auf der Qualität und Technologie der AccurioJet KM-1e-Serie auf und bietet eine beeindruckende Geschwindigkeit von 6.000 B2-Bögen pro Stunde bei hervorragender Bildqualität. Eine weltweite Premiere hatte ebenfalls die AccurioPress C84hc, die mit HighChroma-Toner durchgängig brillante und lebendige Farben druckt.

nächster » « zurück

Kommentar

Die Automatisierungs drupa

Die drupa 2024 hat alle Erwartungen übertroffen, mit einer deutlichen Verschiebung in der langjährigen Debatte um digitale versus analoge Technologien. Es war eine harmonische Mischung aus Digital und Analog „Powered by Automation“.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung