Factory Clubbing der Klampfer Gruppe als Event-Highlight

Veröffentlicht am: 26.09.2023

Mehr als 100 Topkunden und Gäste aus ganz Österreich folgten am 14. September 2023 der Einladung des Familienunternehmens nach St. Ruprecht an der Raab. Das Geschäftsführerduo Daniela und Robert Klampfer weiß wie man die Zukunft der Printbranche erfolgreich mitgestaltet und das zudem ausgelassen feiert.

 

Prominente Namen und Größen der heimischen Wirtschaft, wie Gisela und Georg Knill (Präsident der österreichischen Industriellenvereinigung), Franz Tonner (Steirische Volkspartei), Philipp Hack (Weingut Hack-Gebell), Lisa Holler (Holler Tore), Thomas Svoboda (Metallbau Svoboda) oder David Gölles (Gölles GmbH) & Julia Fandler (Ölmühle Fandler) feierten Seite an Seite mit Klampfer-Partnern von REWE International, legero united, Sappi Global oder Heidelberg am Gelände der Universitätsdruckerei Klampfer. Verköstigt mit hervorragenden steirischen Spezialitäten des Haubenrestaurants Kulmer Fisch und edlen Drinks vom Weingut Hack Gebell sowie von Ruotkers - house of whiskey, gin & rum by David Gölles, wurde zu Live-DJ-Sound ausgiebig genetzwerkt, genossen und getanzt.

Andruck des Jungbauerkalenders 2024 und die Zukunft des Printgewerbes
Angeführt von BurdaDruck Geschäftsführer Heiko Engelhardt, der in seinem Impuls-Vortrag die Nachhaltigkeit im Print ganz klar in den Fokus stellte, konnten die Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien einen erstklassigen Blick hinter die Kulissen der Druckhäuser und des expandierenden Unternehmens bekommen. Live und hautnah war der Andruck des Jungbauerkalenders für das Jahr 2024 unter den wachsamen Augen beteiligter Models zu verfolgen. Wer bereits vor einem exklusiven Medientermin am Nachmittag die Gelegenheit zur Besichtigung und zum Open House im Druckhaus Thalerhof genutzt hatte, kam zu dem einmaligen Vergnügen, gleich selbst auf Leinwand verewigt zu werden.

Investitionen sichern Zukunft des Unternehmens
Allein im letzten Jahr investierte man bei der steirischen Klampfer Gruppe über 4,5 Millionen Euro in grüne Infrastruktur und nachhaltige Arbeitsprozesse wie zum Beispiel in eine Heidelberg 8-Farben-XL- Druckmaschine der neuesten Generation, eine Computer-to-Plate-Anlage sowie in einen hochmodernen Roboter im Finishing Bereich. Eine neu aufgerüstete großflächige PV-Anlage mit 1.500 Paneelen und einer Kapazität von 500 kWp ermöglicht es der Universitätsdruckerei Klampfer nicht nur den CO2-Ausstoß und Energieverbrauch erheblich zu senken, sondern sogar - auf Wunsch - jedes Printprodukt rein mit Sonnenenergie herzustellen. „Die Konzentration auf die Nachhaltigkeit unserer Produktionen, der Bedingungen für unsere Mitarbeitenden sowie des Wirtschaftens mit der gesamten Gruppe ist“, so Geschäftsführer Robert Klampfer, „absolut essenziell für die Zukunft unseres Unternehmens und unserer Branche“. Dass nicht zuletzt auch für die Beziehung zu Kunden und Freunden des Unternehmens weder Kosten noch Mühen gescheut werden, zeigte man auch diesmal in gewohnt herzlicher Atmosphäre und feierlichem Rahmen beim Clubbing in der Druckerei. „Wir sind stolz auf den Erfolg und die Entwicklung unseres Familienbetriebes und es ist uns wichtig, das nicht nur mit der Region und unseren wertvollen Mitarbeitern zu teilen, sondern gelegentlich auch mit unseren wichtigen Partnern und Kunden zu feiern und die Kontakte hochleben zu lassen“, so Firmeninhaberin und Geschäftsführerin Daniela Klampfer. So konnten an diesem Abend nicht nur in ökologischer Hinsicht, sondern auch zwischenmenschlich und auf unterhaltungstechnischer Ebene prägende Eindrücke hinterlassen werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung