Mondi: Neue Rollenschneide- und Rollenaufwickelanlage

Veröffentlicht am: 12.03.2024

Mondi hat im slowakischen Werk Ružomberok vor Kurzem eine neue Rollenschneide- und Rollenaufwickelanlage in Betrieb genommen. Damit erweitert das Unternehmen die Kapazität für schmale Rollen – eine gute Ergänzung des Portfolios.

 

Für den Papierbedarf der Kunden bei Folioformat und verschiedenen Rollenbreiten möchte man so eine noch höhere Liefersicherheit bieten. „Deshalb haben wir unsere Schmalrollen-Kapazität ausgebaut.“ erläutert Bernhard Cantzler, Marketing & Sales Director bei Mondi Uncoated Fine Paper. Mit dem erweiterten Portfolio wird das Unternehmen insbesondere Kunden im professionellen Druck und Converting gerecht. Schmalrollen werden beispielsweise für Druckanwendungen eingesetzt, aber auch zu Briefumschlägen oder Schreibblöcken verarbeitet. Das Kuvertpapier IQ Allround Envelope und das Notizbuchpapier IQ Universal Notebook sind zwei der Produkte, die jetzt auch in größerem Umfang als Schmalrollen erhältlich sind und bei Druckverarbeitern eine beständige Papierversorgung ermöglichen. Offset- und Preprint-Papiere wie Maestro Print, IQ Print und DNS Performance Plus werden von professionellen Druckereien verwendet, die auf reibungslosen Druckablauf und gute Druckergebnisse Wert legen.

Nachhaltiges Papier aus dem Herzen Europas
Produziert wird das umfangreiche Papiersortiment bei Mondi SCP. Die integrierte Zellstoff- und Papierfabrik in der Slowakei erfüllt strenge Nachhaltigkeitsanforderungen. Alle dort produzierten ungestrichenen Feinpapiere der Marke Mondi Uncoated Fine Paper haben die Zertifizierungsstufe Cradle to Cradle Certified Bronze. Unabhängig von der jeweiligen Zertifizierungsstufe steht Cradle to Cradle Certified dafür, dass sämtliche der zertifizierten Produkte sicher, kreislauffähig und verantwortungsvoll hergestellt werden. Je nach Produkt tragen die Papiere das EU-Ecolabel und sind entsprechend den Chain-of-Custody-Anforderungen von PEFC und/oder FSCTM zertifiziert. „Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns – zusammen mit unseren Lieferanten, Kunden und Partnern arbeiten wir daran, dem gemeinsamen Ziel einer echten, vollständigen Kreislaufwirtschaft einen Schritt näher zu kommen“, macht Bernhard Cantzler deutlich. „Wir investieren in klimaeffiziente Produktionsanlagen und Produktionsprozesse, beziehen 100 Prozent unseres Holzes auf verantwortungsvolle Weise und setzen auf unabhängige Zertifizierungsstellen, um die Einhaltung unserer Standards sowie der strengen europäischen Vorschriften bestätigen zu lassen.“

nächster » « zurück

Kommentar

Der Affront von Adobe

Mit der Headline „Papier adé: Den Druck rausnehmen“ versandte Adobe am 16. Februar eine Meldung an Medienvertreter, die es in sich hat und die Druckindustrie inhaltlich herausfordert. Der Softwarekonzern, der wohlgemerkt mit dieser großgeworden ist, schreibt wie folgt:

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung