2H beteiligt sich an druma

Veröffentlicht am: 14.08.2018

Die bayerische 2H GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Igepa Group, hat sich im Juli über ihre Tochtergesellschaft P-Center GmbH mit 51 Prozent an der druma Posner GesmbH & Co KG beteiligt. Der Garchinger Fachhändler für Medien und grafische Maschinen aller Art setzt mit diesem Schritt weiterhin auf Wachstum im umkämpften Markt für Digitaldruckmaschinen, -medien, -material und -Service.
Wesentlicher Bestandteil des Engagements ist die mit der Beteiligung verbundene Übernahme des druma Vertriebs für die Druckfarben der deutschen hubergroup GmbH in Österreich mit Ausnahme von Vorarlberg. Die seit Jahren bestehende Kooperation der druma mit Sun Chemical bleibt weiter bestehen. Im Zuge der Anteilsübernahme durch ihre Tochtergesellschaft P-Center GmbH erfolgte die Umfirmierung auf druma Posner GmbH. Andreas Posner bleibt der Gesellschaft weiterhin als geschäftsführender Gesellschafter erhalten. Alexander Moser, geschäftsführender Gesellschafter der P-Center GmbH wurde am 03.07.2018 zum zweiten Geschäftsführer ernannt.
Moser und Posner sind überzeugt vom Potenzial ihrer strategischen Ausrichtung: „Mit der Zusammenführung unserer Unternehmen haben wir wichtige Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft der druma vorgenommen. Bereits mit der Zusammenführung der Kodak Vertriebsregionen Deutschland/Österreich und der Weiterführung des hubergroup Sortiments nutzen wir große Synergien für den Erfolg unserer Kunden.“ Für Andreas Posner, der nach wie vor mit 49 Prozent am Unternehmen beteiligt ist, bedeutet diese Zusammenarbeit einen wichtigen Schritt für die Zukunftssicherung des Unternehmens. „Der Wettbewerbs- und Margendruck hat enorm zugenommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir in einer größeren Struktur einfach besser aufgestellt sind.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung