Polar Mohr stellt neueste Stanzen beim LabelDay vor

Veröffentlicht am: 24.05.2022

Mit den LabelSystems DC-12 Rapid und DCC-12 hat Polar Mohr in den vergangenen Monaten gleich zwei Weltneuheiten präsentiert. Beim LabelDay bei Heidelberg konnten die Systeme am 25. April internationalen Gästen demonstriert werden.

 

Besucher aus siebzehn verschiedenen Ländern kamen beim LabelDay in Wiesloch zusammen – nach vielen Monaten mit Onlinemeetings und Kontaktbeschränkungen eine großartige Gelegenheit, neue Entwicklungen zu demonstrieren. Eigentlich als idealer Auftakt für die LabelExpo, fungierte das Event zudem auch als Alternative zur verschobenen Messe. „So wie viele andere Firmen haben wir in den letzten Monaten einen großen Schritt nach vorne gemacht im Bereich Onlinedemos und -meetings. Das ist natürlich ein Gewinn für die Zukunft. Der persönliche Kontakt ist und bleibt aber weiterhin der Goldstandard – das spüren wir aktuell stark und bekommen es auch von Partnern und Kunden zurückgemeldet“, so Hendrik Kneusels, Leiter Vertrieb und Marketing bei Polar. Vorgestellt wurden die Gegendruckstanze DCC-12 sowie das vollautomatische und bedienerlose Polar LabelSystem DC-12 Rapid.

Roboterlösung der DC-12 Rapid als Zuschauermagnet
Die vollautonome Anlage fertigt gestanzte Etikettenbündel und verpackt diese in versandfertige Trays. Mit Synergien in der Entwicklung zwischen Polar und dem Verpackungsspezialisten Dienst wurde ein vollautomatischer, bedienerloser Prozess entwickelt – von der Schneidlage bis in die Versandverpackung. Rapid dabei für Robotics for Autonomous Processing of lndustrial Die-Cut Labels. Besonderes Aufsehen erregte vor Ort der blaue Roboter, der die einzelnen Bündel greift, dreht und sortiert in Versandkartons ablegt.

Schnellste Gegendruckstanze auf dem Markt
Das Polar LabelSystem DCC-12 ist für die hochautomatisierte Inline-Produktion von gebündelten Stanzetiketten aus kompressiblen Kunststoffmaterialien wie beispielsweise OPP-Folien für In- Mould konzipiert. Die neue zukunftssichere, neue Industriesteuerung ermöglicht eine Produktivitätssteigerung von 25 Prozent, die neue DCC-12 erreicht so einen Output von 10 Takten pro Minute. Eine beachtliche Leistung bei geringstem Personaleinsatz. Das System ist damit auch für die duale Nutzung geeignet, andere Stanzen sind für den Etikettendruck auf Papier nicht effizient genug. Weitere Vorteile sind die eingebaute Servotechnik, verkürzte Umrüstzeiten sowie die Möglichkeit zur Remote-Steuerung. Polar Mohr hat zudem als einzige Firma eine Lösung dafür, IML Material ohne Kartonunterlage zu stanzen. Das ist ein wichtiger Aspekt für die Recyclingfähigkeit, denn der Abfall ist ohne Kartonunterlage reines Monomaterial.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung