print fair 2022: Endlich wieder live

Veröffentlicht am: 14.09.2022

Zweimal schon musste die print fair wegen Corona abgesagt werden, heuer sollte es wieder klappen. Die Plattform zum „Netzwerken“ für Grafiker, Fotografen, Drucker, Buchbinder und ihrer Zulieferindustrie findet nun am 19. und 20. Oktober statt.

Unter den Besuchern sind Entscheidungsträger aus österreichischen Betrieben, aber auch viele junge Menschen von der Graphischen, die in die Druck- und Medienbranche einsteigen werden. DI Mario Reif von Factoryminer zur Veranstaltung: „Ich finde die print fair ist eine großartige Veranstaltung in sehr angenehmer Atmosphäre, bei der man sowohl alte Bekannte trifft als auch neue Kontakte knüpfen kann. Besonders freut mich zu sehen wie engagiert und motiviert die Schülerinnen und Schüler der Graphischen sind, die interessiert sind und kluge Fragen stellen.“ Hier einige Informationen zum geplanten Aufbau und den Aufbau der Stände.

Aula/Eingangsbereich
Beim Empfang geht es wieder um Papier & Karton. Europapier und Europapier Werbetechnik, ÖKI und Navigator stimmen auf den Print-Event ein. Abgerundet wird der Empfangsbereich mit Ständen von Chromos, der Versuchsanstalt der Graphischen und Variuscard.

Der Klassenbereich
Auf dem Weg von der Aula zum Großen Saal liegen drei Klassen. Hier stellt im Raum 4006 Georg Schandl Lösungen für die Weiterverarbeitung aus. Im Raum 4007 präsentiert sich die Firma Reinauer und zeigt ein umfangreiches Programm für die Papierbearbeitung. Ricoh stellt im Raum 4008 das Thema Production Printing und auch den Bereich Large Format in den Mittelpunkt.

Vorraum Großer Saal: Digitaldruck, Weiterverarbeitung
Im Vorraum des großen Saales werden sich MCA PRO, Canon, Xerox, Konica Minolta, PRINT & PUBLISHING und Ammerer präsentieren. Hier findet übrigens ab 18 Uhr die traditionelle Weinverkostung mit dem Wiener Spitzenwinzer Karl Lentner aus Jedlersdorf statt.

Großer Saal: MIS, Papier, Color Management & Handel
Im Eingangsbereich zum Großen Saal stellt wie auch in den letzten Jahren der Sachverständige Harald Sexl aus. Er informiert über Zertifizierungen; das österreichische und europäische Umweltzeichen sowie den Blauen Engel und die europäische Datenschutz-Grundverordnung. Die Aussteller im Großen Saal: Printplus, GMG, eXsar, Arctic Paper, Fujifilm, LiWiener, Nebel, Berberich Papier, Sprintis, Unibind, ToolsAtWork, Xeikon, Cameo Laser, Verband Druck und Medientechnik sowie der Veranstalterverein VDM.

Werkstättenbereich, Raum 2017
Canon stellt grundsätzlich im Vorraum des großen Saales aus. In der LFP-Werkstätte der Graphischen werden Schülerteams auf der Canon Arizona laufend produzieren. Ebenfalls in diesem Raum zeigt Zünd einen neuen Cutter. Weitere Aussteller in diesem Raum sind die druma und Komfi.

Werkstättenbereich, Raum 2029
Hier finden die print fair-Besucher Info-Stände rund um das Thema Offsetdruck. Hier stellen Böttcher, Koenig & Bauer, IPM, Vegra, Erhart Consulting und erstmals Rattpack aus.

Werkstättenbereich, Endfertigungszentrum
Hier wird Horizon neue Endfertigungsmaschinen präsentieren. Weitere Aussteller in diesem Raum sind: Heidelberg, Solex und ÖKI.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung