Wie cool ist Apple?

Veröffentlicht am: 17.01.2013

Das Image des iPhone als coolstes aller mobilen Geräte scheint sich bei ganz jungen Nutzern langsam abzunutzen, berichtete kürzlich der Guardian. Die starke Konkurrenz, mangelnde Innovationen bei der neuesten Version des iPhone und der Umstand, dass Kinder und Jugendliche ungern dieselben Geräte wie ihre Eltern verwenden, machen Apple bei den jüngsten Smartphone-Nutzern zu schaffen. 

 

In den vergangenen zwölf Monaten ist das iPhone in der Gunst der Jung-User laut einer Untersuchung deutlich gesunken, auch wenn noch kein einzelner Konkurrent vorbeiziehen konnte.

67 Prozent der wohlhabenden US-Jugendlichen greifen in Smartphone-Fragen laut einer Untersuchung des Marktforschers Smarty Pants //www.asksmartypants.com zwar nach wie vor zum iPhone, die Konkurrenz konnte in den vergangenen Jahren schnell aufholen. Vor nur einem Jahr wäre es noch undenkbar gewesen, dass 22 Prozent der befragten Jugendlichen angeben, sich ein Gerät von Samsung als nächstes Handy anschaffen zu wollen.

Apples Konkurrenten haben zuletzt innovative Produkte präsentiert, die zudem deutlich günstiger sind als die Geräte aus Cupertino.

Dass Apple tatsächlich schon bald als uncool verschrien sein wird, ist indes unwahrscheinlich. Nach wie vor bevorzugen viele Jugendliche iPhones. Zudem ist der Smartphone-Markt selbst in entwickelten Märkten noch lange nicht gesättigt. Aber bei den jüngsten Nutzern muss sich Apple in den kommenden Jahren wohl auf besonders starke Konkurrenz gefasst machen. Ruht sich der Konzern zu lange auf seinen Lorbeeren aus, könnte die Konkurrenz längerfristig durchaus vorbeiziehen. Technische Pannen wie das Fiasko mit dem hauseigenen Kartendienst sind hier ebenfalls nicht besonders hilfreich.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung